Zusammen "Hand in Hand"

Elisabeth Gottsche, Koordinatorin der Seniorengemeinschaft (links), stellte die Seniorengemeinschaft "Hand in Hand" vor. Martha Ermer, Vorsitzende des Altenwerkes der Pfarrei, dankte der Referentin dafür. Bild: is
Vermischtes
Pressath
26.11.2016
31
0

Beim Altenwerk stellte Elisabeth Gottsche die Seniorengemeinschaft "Hand in Hand" vor. Von dem Projekt waren die Mitglieder angetan.

Informationen über die Selbsthilfe-Gemeinschaft "Hand in Hand" standen im Mittelpunkt der Zusammenkunft des Altenwerkes der Pfarrei St. Georg am vergangenen Donnerstag im Kolpingheim. Dazu begrüßte Leiterin Martha Ermer die Koordinatorin der "GeHiH e.V", Elisabeth Gottsche aus Eschenbach, und den Seniorenbeauftragten der Stadt Pressath, Albert Butscher.

Nach der Kaffeerunde erläuterte Elisabeth Gottsche das Konzept der Seniorengemeinschaft, die im Jahr 2015 gegründet worden war. In den zehn Gemeinden des westlichen Landkreises Neustadt an der Waldnaab (früheres Landkreisgebiet Eschenbach) wird den Mitgliedern des Vereins unkomplizierte, wirkungsvolle und kostengünstige Hilfe angeboten. Die Mitglieder der Selbsthilfe-Gemeinschaft sorgen mit Arbeiten, die sie selbst verrichten können, dafür, dass ältere Bürger so lange wie möglich im gewohnten Umfeld leben können. Dabei hat jede Arbeitsleistung den gleichen Wert. "Der eine leistet eine Stunde Gartenarbeit, der andere hängt Gardinen auf, ein weiterer schreibt einen Brief", erklärte die Referentin. Eine Stunde Arbeitsleistung kostet acht Euro, davon bekommt der Helfer sechs Euro oder wird als Stundenguthaben aufgeschrieben. An den Verein gehen die restlichen zwei Euro.

Ausführlich ging Gottsche auf die typischen Leistungen ein. Sie nannte unter anderem Besorgungen beziehungsweise Begleitung bei Einkäufen jeglicher Art, die Hilfestellung bei vorübergehenden Erkrankungen zu Hause und nach eventuellen Krankenhausaufenthalten, handwerkliche Kleinhilfen.

Alle Personen im Einzugsbereich könnten Mitglied werden, betonte Gottsche. Der Mitgliedsbeitrag beträgt pro Personen 30 Euro im Jahr, für Ehepaare und Lebensgemeinschaften 45 Euro und beinhaltet auch eine Unfall-, Haftpflicht- Kaskoversicherung des Vereins. Anhand der zahlreichen Fragen war zu sehen, dass die Besucher vom Konzept der Seniorengemeinschaft angetan waren.

Im weiteren Verlauf des Nachmittags gratulierte Martha Ermer den Geburtstagskindern des Monats November zu ihrem Jubeltag. Es waren diesmal Erika Stemmer, Marianne Gottschalk, Betti Häupl, Gertraud Fahrnbauer, Maro Steinbrückner, Martha Magerl, Juliane Götz und Maria Schmid. An die anwesenden Geburtstagskinder wurden kleine "süße" Geschenke überreicht. Mit der Einladung zur adventlichen Feier des Altenwerkes am Donnerstag, 15. Dezember, um 14 Uhr im Kolpingheim endete die Versammlung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.