Mitgliederversammlung des Gewerberings Pressath
Rückenwind in ruhigem Fahrwasser

Auch ein Gewerbering darf weder im Kreis laufen noch auf der Stelle treten: In diesem Sinne rief der neue Vorsitzende Martin Pepiuk (Zweiter von rechts) zu Solidarität und Offenheit für Neues auf. Den bisherigen Vorsitzenden Charlotte Hautmann (rechts) und Eckhard Bodner (Zweiter von links) dankte Bürgermeister Werner Walberer (links) für deren Arbeit zum Nutzen der Stadt. Bild: bjp
Wirtschaft
Pressath
02.08.2016
60
0

25 Jahre Gewerbering: Für das Leitungsduo aus Charlotte Hautmann und Eckhard Bodner war dieses Jubiläum ein Grund zur Freude. Und zugleich Anlass, einen Generationswechsel an der Spitze anzuregen.

"Mit frischen Kräften soll sich der Verein neu erfinden", gab der scheidende "Vize" Bodner bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung im Gasthof Heining die Marschrichtung vor.

Neu erfinden? Die Bilanz, die Hautmann und Bodner zogen, illustrierte, dass die Arbeitsgemeinschaft der mittelständischen Unternehmer das eigentlich nicht nötig hat. Auf 75 Mitglieder aus der ganzen Verwaltungsgemeinschaft Pressath sei der Verein seit seiner Gründung stetig gewachsen, und mit Christina Lösch, die jüngst ein Reisebüro eröffnet habe, heiße man eine weitere Mitstreiterin willkommen. Wichtiger als alle Statistik seien jedoch die Innovationen, die der Verein nicht nur zum Nutzen der Gewerbetreibenden angeregt habe.

Beispielhaft erwähnten Eckhard Bodner und Charlotte Hautmann Ansichtskarten und Stadtpläne, den "Pressather Einkaufsgutschein", den "Tag des Kunden" sowie die Weihnachtsmärkte und Osteraktionen. "Unser Verein ist dynamisch und kreativ - einer der Aktivposten im Einsatz für Gewerbe und Einzelhandel der Stadt und des Vierstädtedreiecks", vermerkte Bodner zufrieden. Dies verdanke der Gewerbering maßgeblich Charlotte Hautmann, die nicht erst in ihrer zehnjährigen Amtszeit als Vorsitzende, sondern von Anfang an mit Richard Stangl und Konrad Dippel "vieles in die Hand genommen und auf die Beine gestellt" habe: "Deine Handschrift und deine Fußstapfen prägen das Bild des Vereins."

Nicht ohne Besorgnis habe man deshalb vor einem halben Jahr Hautmanns Rücktrittsabsicht zur Kenntnis genommen: "Wir wollten es nicht glauben, haben es aber nach einigen Gesprächen mit ihr akzeptiert." Mit Martin Pepiuk und Tanja Hochholzer (Burger) stünden nun Nachfolger bereit, deren Erfahrung und Erfolg als Geschäftsleute unbestritten seien und die "Elan und Tatendrang" für ein "Durchstarten" des Gewerberings mitbrächten: "Wir können euch eine Wahl der beiden nur ans Herz legen", warb Eckhard Bodner. Martin Pepiuk leitet mit seiner Frau Carmen ein Sportfachgeschäft und eine Druckerei, Tanja Hochholzer einen Friseursalon.

Den neuen Vorsitzenden, meinte Bodner weiter, stünden die übrigen Mitglieder des Vorstands zur Seite, die ihre Ämter beibehielten. Ganz zurückziehen wollen sich Charlotte Hautmann und Eckhard Bodner aus "ihrem" Gewerbering nicht und ihm weiterhin beratend zur Seite stehen. Als externe Berater ergänzen zudem Silke Pravida und Eva Windisch den Kreis der Verantwortlichen: Sie werden sich der Öffentlichkeitsarbeit via Internet annehmen.

"Man muss verstehen, wenn Menschen, die seit der Gründung eines Vereins jahrzehntelang für ihn gearbeitet und gekämpft haben, ins zweite Glied zurücktreten möchten", bekundete Bürgermeister Werner Walberer Verständnis für Hautmanns und Bodners Entschluss. In Stadt und Region habe der Gewerbering "Akzente" gesetzt und werde "mit frischem Rückenwind in ruhigem Fahrwasser" seinen Weg fortführen. Auf den solidarischen Zusammenhalt der Gewerbetreibenden untereinander und mit den Bürgern und auf die Bereitschaft, sich Neuerungen wie den "sozialen Medien" des Internets zu öffnen, vertraute der frischgebackene Gewerberingvorsitzende Martin Pepiuk: "In einer schnelllebigen Zeit wie der unsrigen ist das nötiger denn je."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.