Schlechte Beleuchtung und schlechte Akustik
Faschingsstimmung leidet unter Atmosphäre im Saal

Im Dschungel ist es heiß und schwül. Mehr Textilien stören da nur. Erst recht beim Klatschen. Bilder: gag (2)
Freizeit
Püchersreuth
02.02.2016
715
0
 
Antonia I. und Franz I. legten einen klasse Schautanz aufs Parkett.

Der Faschingsball der Feuerwehr Püchersreuth in der Grundschulhalle war schwächer besucht als in den Vorjahren. Es dauerte auch einige Zeit, bis sich Paare auf der Tanzfläche tummelten. Stimmung kam erst auf, als die Botzersreuther Garde so richtig loslegte.

Die Zweimannband "Hoamat-Sound-Express" aus Tirschenreuth bemühte sich, die Gäste zum Schunkeln und Tanzen zu bewegen. Doch wegen schlechter Akustik und zu düsterer Beleuchtung - bunte Neonlampen in einem Bundeswehrtarnnetz und ein paar bunte Spots - gelang das nicht so richtig.

Das machte aber die Garde samt Hofstaat und Prinzenpaaren unter dem Motto "Dschungelfieber" wett. Eindrucksvoll war bereits der Schautanz des Kinderprinzenpaars. Die Jugendgarde wirbelte zu "Who let the dogs out" mit Dschungelblüten um die Taille. Auch das "doppelte Mariechen" Annalena und Veronika Adam brachte das Publikum mit Sprüngen und Gelenkigkeit zum Staunen. Fesch glitzerten die schwarz-goldenen Kostüme, als die Prinzengarde schwungvoll ihr Rock'-n'-Roll-Medley tanzte. Die Zuschauer forderten Zugaben.

Der Faschingsverein Botzersreuth hat nach drei Jahren endlich wieder ein Tanzpaar: Katharina Luber und Fabian Bonczyk fanden sich ganz romantisch im Dschungel wie weiland Jane und Tarzan. Zu Phil Collins' Song "Zwei Welten" zeigten sie eine ungewöhnliche und fantasievolle Choreografie. Auf der Schulter trug Tarzan Fabi seine Jane Kathi hinaus. Zwischen den Auftritten versuchte die Band, die Stimmung im schummrigen Saal zu steigern, der inzwischen nur noch halbvoll war, während in der Bar Hochbetrieb herrschte.

Mit einem Udo-Jürgens-Medley wie "Ich war noch niemals in New York" oder "Aber bitte mit Sahne" und einigen Schunkel- und Stimmungskrachern gelang dies einigermaßen, wenn auch mit akustischen Abstrichen, weil Anlage und Turnhalle nicht harmonierten. Mit Polka, Walzer oder Discofox vergnügten sich die teilweise bunt maskierten Ballbesucher auf der Tanzfläche. Doch leider gingen fantasievolle Masken im Dämmerlicht unter. Darunter litt auch der "Dschungelfieber"-Auftritt der Garde. Ein Griff zum Lichtschalter hätte gut getan.

Zuerst noch in langen Hosen und blauen Hemden, streiften die Mädels als Touristinnen durch den Dschungel und spielten mit Schildern auf das "Dschungelcamp" an. Der Ruf "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" beendete den Einmarsch - und ritsch-ratsch waren die Damen der Hosen durch das Aufreißen der Klettverschlüsse entledigt. Darunter tauchten sexy Kostüme auf, was die Zuschauer mit Begeisterung quittierten. Mit Tüchern um die kreisenden Hüften, Spagat und Sprüngen zeigten die Mädchen ihr Können.

Ordensverleihung


Selbstverständlich hatte die Garde auch Orden im Gepäck. Die Auszeichnung erhielten TSV-Chef Markus Burkhard, Feuerwehr-Kommandant Peter Beck, Vorsitzender Peter Betz, die Leiterin der Mädchengruppe Annelie Burkhard und Ex-Bürgermeister Lorenz Enslein.

Den Ballabend beendeten der Schautanz des Prinzenpaars Jennifer und Patrick sowie die tierisch verkleideten Elferräte, die wie im Dschungelbuch empfahlen: "Probier's mal mit Gemütlichkeit." Als Mogli und Balu, Bären, Affen, Elefant, Vögel und Tiger purzelten sie nochmals bunt durcheinander und sorgten für viele Lacher zum Abschluss.
Weitere Beiträge zu den Themen: Botzersreuth (57)Dschungelfieber (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.