29. Wurzer Sommerkonzerte
Mit Poesie und Leidenschaft

Leidenschaft und Können sind das Markenzeichen des Ensembles "Foaie Verde" um Geigenvirtuose Sebastian Klein, das am 31. Juli in Wurz auftritt. Speed-Folk aus Rumänien trifft auf Orientalisches, serbische Rhythmen auf ungarische Melodien und russische Folklore. Die Gäste des Wurzer Sommerkonzerts erleben die traditionellen Klänge der Sinti und Roma und dazu Lieder aus Osteuropa und vom Balkan. Bild: Foaie Verde
Kultur
Püchersreuth
06.04.2016
108
0
 
Poesie und Leidenschaft nennt Ausnahmepianist Vadim Chaimovich sein Programm. Am Sonntag, 28. August, um 16 Uhr spielt er in Wurz Mozart, Schubert und Liszt. Bild: hfz

Von wilder Leidenschaft und charismatischer Präsenz des jungen Münchener "Arcis Saxophon Quartetts" bis zur feurigen Zigeunermusik von "Foaie Verde" spannt sich der musikalische Bogen bei den 29. Wurzer Sommerkonzerten.

Wurz. Vielfach preisgekrönte Weltklassemusiker geben von 30. Juli bis 4. September im historischen Pfarrhof Wurz in der Gemeinde Püchersreuth ein Gastspiel, darunter der Ausnahmepianist Vadim Chaimovich, dessen Programm der gesamten Saison ihren Titel gab. Auch dabei ist das junge Schumann-Quartett, das die Streichquartetttradition in Wurz fortsetzt. Liv Migdal, die die Ehre hatte, als Violin-Solistin beim zentralen Festkonzert "25 Jahre Deutsche Einheit" am 3. Oktober 2015 in Berlin aufzutreten, verwöhnt mit einem Klang "wie aus einer anderen Welt".

Welturaufführung


Der junge, aus der Oberpfalz stammende Bariton Benjamin Appl ist mit dem südafrikanischen Pianisten James Baillieu in den berühmtesten Konzertsälen der Welt ein gefragter Interpret und gibt in Wurz einen Liederabend "An die ferne Geliebte ". Die Konzertgäste erleben sogar eine Welturaufführung, die der Komponist André Parfenov, in Russland geboren, mit Iuliana Münch aus Bukarest zu Gehör bringt.

Max Reger widmen die Organisatoren zum 100. Todestag einen ganzen Abend mit allen vier Sonaten für Violoncello und Klavier. Nur wenige Künstler wie Christian Brunner, "der Paganini auf der Kniegeige", und Henri Bonamy, Pianist und Dirigent, Professor in Seoul und Chefdirigent des Münchner Jugendorchesters, sind in der Lage, ein derart großes Programm zu bewältigen. Atemberaubend ist das Zusammenspiel des russischen Cellovirtuosen Konstantin Manaev und der ukrainischen Pianistin Kateryna Titova.

Im "Tschechischen Musiksommer in Wurz", der schon gute Tradition ist, erklingen "Perlen tschechischer Musik aus vier Jahrhunderten": Die Konzertsaison wird vom Prager Bläseroktett mit Kompositionen des Mozart-Zeitgenossen Joseph Triebensee und des zeitgenössischen tschechischen Komponisten Martin Hybler, Jahrgang 1977, eröffnet.

Das renommierte "Martin-Quartett" erinnert an Erwin Schulhoff, dessen musikalisches Erbe erst vor kurzem wiederentdeckt wurde. Ganz im Zeichen tschechischer Komponisten klingt der Musiksommer aus, wenn das Prager-Mozart-Trio Werke von Nudera, Wendt und Krommer spielt und auch seinem Namensgeber Reverenz erweist.

Als Pre-Opening lädt die Sparkasse Oberpfalz Nord zum "Travelling-Circus-Jahrmarkt" mit "Flautando Köln" bei freiem Eintritt ins Foyer am Sparkassenplatz 1 in Weiden ein.

Blick auf Prag


Die Wurzer Sommerkonzerte richten im Gedenkjahr zum 700. Geburtstag Kaiser Karl IV. den Blick auf Prag und zeigen eine Ausstellung in der Galerie des historischen Pfarrhofs. Die Bilder und Texte des Prager Fotografen Stanislav Tuma (1950 bis 2005) und der oberfränkischen Lyrikerin Maria Hammerich-Maier sind hinreißend poetische Sonden in das Leben Prags. Für alle Konzerte gibt es im Internet Karten bei NT-Ticket und den bekannten Vorverkaufsstellen.

___



Weitere Informationen:

www.wurzer-sommerkonzerte.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.