Ernährungsberaterin baut in Turnhalle Nahrungs-Erlebnis-Parcour auf
Rot schmeckt süßer als Grün

Lokales
Püchersreuth
30.10.2015
5
0
"Auf die Sinne, fertig, los!" Nach diesem Motto sollten die Schüler der Grundschule auf den gesunden Geschmack kommen. Rektorin Doris Bodensteiner hatte für die Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit Ernährungsberaterin Maria Müller vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten eingeladen.

"Ein Feinschmecker schaut sich ein Lebensmittel genau an, er interessiert sich dafür, wie es sich anfühlt, wie es riecht, wie es schmeckt und welche Geräusche beim Essen entstehen", sagte Müller.

In der Turnhalle durften die Schüler an verschiedenen Stationen ihre Sinne trainieren. Die Buben und Mädchen erlebten, dass Essen spannend sein kann und Spaß macht. Das Sehen ist der erste Kontakt mit Lebensmitteln.

Ein mit grüner und roter Lebensmittelfarbe gefärbter Apfelsaft leitete die Kinder zunächst in die Irre und wurde oft mit Himbeer-, Trauben- oder Gurkensaft verwechselt. Die Kleinen staunten, dass die Farbe Rot als sehr süß, Grün dagegen als weniger süß empfunden wird.

Beim Probieren von Wasser mit und ohne Kohlensäure beschrieben die Schüler ihre Sinneseindrücke. Großen Spaß bereitete die Übung "Blind schmecken": Mit verbundenen Augen musste erraten werden, was man gerade aß: Apfel, Gurke oder Kohlrabi? Konzentriert waren alle beim Hören von Geräuschen, denn: Frische kann man hören, wenn es knackt oder kracht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.