Cornelia Treml als neue Prädikantin einberufen
Zuwachs für Kirchengemeinde

Cornelia Treml (Mitte) ließ sich von Regionalbischof Dr. Hans-Martin Weiß (rechts) per Handauflegung als Prädikantin aufnehmen. Vom Kirchenvorstand waren Sieglinde Treml und Lothar Löw bei der Zeremonie dabei. Bild: arw
Vermischtes
Püchersreuth
31.05.2016
105
0

feierte am Wochenende eine ganz besondere Messe. Die aus der Gemeinde stammende Cornelia Treml wurde feierlich durch den Regionalbischof Dr. Hans-Martin Weiß aus Regensburg als Prädikantin berufen und eingesendet.

Begleitet von den Verantwortlichen der evangelischen Kirchengemeinde, vom Bischof und den Pfarrern, zog die neue Prädikantin unter Glockengeläut in die Kirche ein. Pfarrer Michael Kelinske begrüßte Pfarrer Herbert Sörgel aus Flossenbürg und Dekan Dr. Wenrich Selenzka aus Weiden.

Prädikaten sind ehrenamtliche und erprobte Leute aus der Gemeinde. Sie sind qualifiziert zur freien Wortverkündigung. In Bayern dürfen sie einen Talar mit rotem Kragen tragen und in ihrem Ehrenamt die frohe Botschaft Gottes lebensnah verkünden. Sie dürfen die Messe gestalten, predigen, taufen und das Abendmahl mit den Christen feiern. Zur Predigt stieg Bischof Weiß auf die Kanzel. Weiß betonte die Wichtigkeit des friedlichen Miteinanders zwischen katholischen und evangelischen Christen, vor allem auch in der Gemeinde. "Glauben und Hoffen können wir nur, wenn wir Christen uns gemeinsam stärken."

Der Bischof riet der Kirchengemeinde, hartnäckig zu sein, damit die Kirche im Dorf erhalten bleibt und betonte das geistliche Miteinander. Bevor er die Berufung vornahm, lobte er die 29-jährige künftige Prädikantin, die von Beruf Lehrerin an einer Schule in Nürnberg ist. Ihr ehrenamtlicher Tätigkeitsbereich ist das gesamte Dekanat Weiden. In ihrer Ausbildung in Flossenbürg begleitete sie Pfarrer Herbert Sörgel als Mentor. Im Februar legte Treml dann die Prüfung ab.

Während sich die neue Prädikantin vor dem Bischof niederkniete, legten Lothar Löw vom Kirchenvorstand und ihre Mutter Sieglinde Treml ihr gemeinsam die Hände auf.

Erstmals reichte Cornelia Treml den Gläubigen das Abendmahl. Der Posaunenchor aus Plößberg gestaltete den Festgottesdienst musikalisch. Vom Pfarrer Kelinske erhielt Teml Blumen und ein Geschenk. Im Evangelischen Gemeindehaus sprachen dritte Bürgermeisterin Maria Sauer und Pfarrer Sörgel als ihr Mentor Grußworte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Cornelia Treml (1)Prädikantin (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.