Neuer Kindergarten unter AWO-Führung
Entdecker gesucht

Vermischtes
Püchersreuth
06.07.2016
60
0

Der neue Kindergarten stößt auf großes Interesse bei den Eltern. Vor allem weil das bewährte Kindergartenteam mit an Bord ist. Auch eine neue Kinderkrippe wird integriert. Da sind noch Plätze frei.

60 Eltern kamen zur Infoveranstaltung in die Grundschule. Mit so einem Zuspruch hatten sowohl Bürgermeister Rudolf Schopper, als auch die Redner nicht gerechnet. Die Gemeinde gibt für die neue Kindertagesstätte 1,7 Millionen Euro aus. Die Verantwortung liegt bei der Gemeinde, die Arbeiterwohlfahrt ist der Träger.

Martha Pöllath, Fachberaterin des Bezirksverbandes Niederbayern-Oberpfalz der AWO, sprach von zahlreichen Gesprächen im Vorfeld des Abends. Die AWO übernimmt zum 1. September den Betrieb im neuen Kindergarten. Der erste Kindergartentag ist der 5. September. Die Gesamtleitung liegt weiterhin in den Händen von Heidrun Hofmeister. Für die Kinderkrippe ist Anja Kraus zuständig.

Hier können 12 Kinder aufgenommen werden. Gemeldet sind zur Zeit fünf Mädchen und drei Buben. In den zwei Kindergartengruppen sind 34 Kinder gemeldet. Hier ist noch Luft nach oben. Neu ist auch die Schulkindbetreuung mit Platz für zehn Schüler. Mit frischem Essen können die Kinder ab dem 12. September versorgt werden. Im Kindergarten kostet eine Mahlzeit 3,50 und in der Krippe 2,50 Euro. Zur Essensbestellung wird eine Woche Vorlaufzeit benötigt.

Als weitere Erzieherinnen sind Andrea Reiter, Julia Nasser, Ingrid Siegl und Nicole Moser an Bord. Für die Sauberkeit sorgen Sabine Dorner und Myriam Völkl. Weiter ging Pöllath auf die Leitsätze und Grundwerte der AWO ein. Natürlich seien die Feste im Jahreskreis ein fester Bestandteil. Es ändern sich die Ganztagsbetreuung, Altersöffnung, Gebäude und die vertragliche Vereinbarung. Die alte und neue Leiterin der Tagesstätte, Heidrun Hofmeister, ging näher auf den Alltag im Kindergartenjahr 2016/17 ein. So gibt es in der Schulkindbetreuung eine andere Bestuhlung. Die Kinder können sich in den Gruppen gegenseitig besuchen. Die Eltern müssen ihre Schulkinder selbst abholen. Das Jahresthema im neuen Kindergartenjahr lautet "Entdecker unterwegs". Wie sich die beiden Kindergartengruppen nennen, dürfen sie selbst entscheiden, sagte die Leiterin. Im Tagesablauf wird sich nicht viel ändern. Geöffnet ist die neue Einrichtung von 7 bis vorläufig 15.30 Uhr. Neu ist, dass um 8 Uhr das "Bistro" öffnet, in dem die Kinder, die noch nicht gefrühstückt haben, das tun können. Ab 12.30 Uhr wird die zweite Kindergartengruppe geschlossen. Anja Kraus, die Betreuerin der Kinderkrippe, erläuterte die pädagogische Kernaufgabe der Krippe. Sie verfährt nach dem "Berliner Eingewöhnungsmodell", erklärte sie.

KostenDie Kosten für Kinder bis drei Jahren, die die Kinderkrippe besuchen, betragen im Monat bei einer täglichen Besuchszeit von drei bis vier Stunden 80 Euro, bei vier bis fünf Stunden 92 Euro, bei fünf bis sechs Besuchsstunden 104 Euro, bei sechs bis sieben Stunden 116 Euro und bei sieben bis acht Stunden 128 Euro.

Ab drei Jahren im Kindergarten kosten vier bis fünf Stunden 56 Euro, fünf bis sechs Stunden 61 Euro, sechs bis sieben Stunden kosten 66 Euro und sieben bis acht Stunden 71 Euro.

Die Schulkindbetreuung kostet bei täglich ein bis zwei Stunden 41 Euro, bei zwei bis drei Stunden 46 Euro, bei drei bis vier Stunden 51 Euro, wenn die Kinder mindestens fünf Stunden in der Woche zur Betreuung kommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kindergarten (213)Arbeiterwohlfahrt (53)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.