Storm Chrusher
Drei Tage friedliches Metal Festival

Vermischtes
Püchersreuth
24.09.2016
32
0

Wurz. "Storm Crusher ist eines der geilsten Festivals überhaupt", schwärmt Julian Fruth, ein Niederbayer mit langer Lockenmähne und Zebra-Leggins, der zum dritten Mal bei dem dreitägigen Heavy-Metal- Festival zu Gast ist. Der "Storm Crusher" ist ein Verein mit Sitz in Etzenricht. Zum sechsten Mal haben sie das Festival auf die Beine gestellt. In der Wurzer O'Schnitthalle findet es aber zum ersten Mal statt.

Die Metal-Fans pilgerten die letzten Jahre aus der ganzen Welt in die Wiesauer Reit- und Freizeitanlage. "In Wurz ist alles vorhanden. Der Aufwand ist viel geringer", erklärt Ralf Teichmann, Vorstandsmitglied der Storm Crusher, die Motive für den Ortswechsel. "Das hat sich beim Aufbau bemerkbar gemacht", bestätigt Patrick Bauer, der als Chefdesigner an der Organisation des Festivals mitwirkt.

Camping-Atmosphäre


36 Mitglieder zählt der Verein. Bei der ausverkauften Großveranstaltung mit 800 Gästen und 19 Bands aus verschiedenen Ländern helfen 80 Freiwillige mit. "Die Organisation läuft übers ganze Jahr", erklärt Ralf. Nach einer Woche Aufbauarbeit vor Ort stieg am Freitag um 14 Uhr mit "Horns of Domination" die erste Band auf die Bühne. Vor der O'Schnitthalle hatte sich derweil eine kleine Zeltstadt entwickelt. Dicht an dicht stehen die bunten Zelte, in denen ein Großteil der Festivalteilnehmer campiert. Manche schlafen im Auto auf dem Parkplatz, ein paar wenige sind mit dem Wohnmobil angereist. "Es ist kuschelig. Es hat eine gewisse Urigkeit und das ist positiv, definitiv", beschreibt Christoph aus Bad Kissingen die Atmosphäre.

Auf Annehmlichkeiten wie Duschen müssen die Camper verzichten. Christian putzt sich vor einem großen Drei-Mann-Zelt die Zähne. Beim Storm-Crusher-Festival ist der Ingolstädter mit seinen beiden Kumpels zum zweiten Mal. Mit dem regnerischen Wetter gehen die drei Männer ganz pragmatisch um: "Wir hatten die glorreiche Idee mit der Folie unter dem Zelt", erinnert sich Andi an die vergangene Nacht. Allerdings floss das Wasser so direkt ins Zelt. "Es geht schon. Es muss. Das sind Erfahrungswerte, die man sammelt", sagt der Camper. Thomas aus Bad Windsheim kann gar nichts mehr schrecken. "Ich find's toll. Ich find das alles toll", grinst der junge Mann mit langen, blau-schwarzen Haaren und Bierdose in der Hand, der offensichtlich schon reichlich Festival-Erfahrung gesammelt hat: Mehr als die Hälfte seines Unterarms ist mit bunten Eintrittsbändchen verschiedener Events bedeckt.

Die Abfolge der Bands sei so gewählt, dass eine gewisse Steigerung zu spüren ist, erklärt Mit-Organisator Teichmann. Während die Bands am Nachmittag eine Dreiviertelstunde in die Saiten greifen, verlängert sich die Auftrittslänge am Abend auf 60 Minuten, später auf 90 Minuten.

19 verschiedene Bands


"Atlantean Kodex" aus Vilseck, einer der persönlichen Favoriten von Teichmann, spielt am Freitagabend vor einem Meer an schwarz gekleideten Metal-Fans, die die tätowierten Arme nach oben strecken oder die lange Mähne beim Head-Bangen durch die Luft wirbeln lassen. "Von den Bands her ist das geil gut gemischt. Für Metal Fans ist alles dabei. Da ist schon was geboten", lobt eine Szene-Anhängerin aus Augsburg. Ihr Begleiter erzählt von dem Zusammenhalt, der familiären Atmosphäre, die unter den Fans üblich sei: "Das ist immer wie ein großes Familientreffen." "Man meint immer, die sind so hart, aber das sind die friedlichsten Leute", bestätigt Julia aus Floß, die sich vorgenommen hat, das ganze Wochenende durchzuziehen.

Als Headliner für den Samstagabend konnten die Organisatoren "Asphyx" verpflichten. Die Niederländer haben sich der Musikrichtung Death Metal verschrieben. "Die waren die totalen Abräumer", zeigte sich Teichmann begeistert. Die weiteste Anreise unter den Gästen hatte überdies eine Thailänderin, die nachgewiesener Maßen ihren Wohnsitz in der Nähe von Bangkok hat. Sie wurde mit zwei Eintrittskarten für das Storm Crusher Festival 2017 belohnt. Das findet von 15. bis 17. September statt - wieder in der O'Schnitthalle.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.