Ausflug der Glasschleif-Wirte der Gesellschaft Steinwaldia nach Tschechien
Auf adligen Pfaden unterwegs

Die Glasschleif-Wirte erkundeten das Nachbarland Tschechien. Bild: lpp
Freizeit
Pullenreuth
26.04.2016
31
0

Einen Ausflug ins Nachbarland Tschechien unternahmen die ehrenamtlich tätigen Wirte der Glasschleif der Gesellschaft Steinwaldia. Bevor die Bewirtungssaison am Donnerstag, 5. Mai, auf der Glasschleif wieder eröffnet wird, fuhren sie zum Metternichschloss Königswart bei Marienbad und wurden dort mit dem Adelsgeschlecht derer von Metternich vertraut gemacht. Erst im Jahr 2002 konnte das Schloss nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten geöffnet werden. Im Kaiserwald auf der "Glatze" verbrachten sie die Mittagszeit, bevor sie nach Schönfeld weiterfuhren. Dort steht ein imposanter, aus Felsbrocken gemauerter Rundturm mit außenliegender Treppe, der bei schönen Wetter Aussichten in alle Himmelsrichtungen ermöglicht.

Das widrige Wetter trübte die Aussicht jedoch. Aber die Vereinswirte ließen sich nicht abschrecken und fuhren über Schlaggenwald in das romantische Städtchen Elbogen an der Eger. Der Fluss beschreibt hier eine Windung, in deren "Ellbogen" das Schloss Loket thront. Nach der samtenen Revolution und der Grenzöffnung wurde das Schloss mit erheblichen Mitteln der EU wieder zu einem Schmuckstück gemacht. Bevor die Pullenreuther aufbrachen, speisten sie im Schlossrestaurant.

Vorsitzender Norbert Reger dankte den Vereinswirten für ihr ehrenamtliches Engagement und lud zur heimatkundlichen Familienwanderung am Sonntag, 1. Mai, ein. Die Wanderung startet bei Wiesau-Schönhaid, Parkplatz bei der Kläranlage und führt bis nach Falkenberg. Dort erhält die Gruppe eine Führung in der Burg, bevor es zum Zoigl geht. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Die Verpflegung unterwegs erfolgt aus dem Rucksack, ein Begleitbus fährt mit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.