"Man fühlt sich nicht fremd"

Bei Faschingskücheln und Torten feierte Vermieterin Christa Bayer mit den treuen Urlaubsgästen Thomas, Birgit, Jolanda und Vivien Erken (von links). Rechts: Karl Bayer. Bild: lpp
Freizeit
Pullenreuth
06.02.2016
60
0

Von Fichtenwalde in den Steinwald und ins Fichtelgebirge. Nicht gerade ein Katzensprung. Aber wer einmal "Urlaubs-Blut" geleckt hat, nimmt den Weg gerne auf sich.

Es sind die Menschen und die wunderbare Landschaft, die Familie Erken bereits 20 Mal auf den Burgerhof zu Familie Bayer nach Haid gelockt haben. "Man fühlt sich hier einfach gleich wohl und wird überall gut aufgenommen", schwärmen die Fast-Potsdamer: "Man fühlt sich nicht fremd."

Thomas und Birgit Erken mit ihren Töchtern Jolanda und Vivien kommen aus Fichtenwalde, einem Stadtteil der Spargel-Metropole Beelitz. Sie haben schon viele Freunde mit in die Oberpfalz genommen und ihnen vom Burgerhof vorgeschwärmt. Wenn sie da sind, wandern sie gerne, zur Kösseine, nach Rodenzenreuth, zum Zoigl beim "Falter" und im Steinwald. Besuche beim Schützenfasching und auf dem Käsehof Oed gehören auch dazu. Auch einen runden Geburtstag feierten die Erkens mit vielen Freunden in der Oberpfalz.

Vermieterin Christa Bayer dankte ihren treuen Gästen mit einem ausführlichen Gedicht, in dem sie viele Begebenheiten Revue passieren ließ. Die Familie hat die Patenschaft für die Kuh Ambra übernommen und gehört inzwischen schon zum Inventar. Mit Geschenken dankte sie den Gästen für ihre Treue. Bürgermeister Hubert Kraus überreichte neben dem Gemeindewappen aus Glas auch eine Treueurkunde. "Es ist schön, dass es Ihnen bei uns so gut gefällt", sagte das Gemeindeoberhaupt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Urlaub (73)Fichtelgebirge (55)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.