Friseurmeisterin Ute Hecht bei Karl Maschauer im "Grünen Baum" in Mengersreuth
Wenn die "Bodere" kommt, stehen die Männer im Wirtshaus Schlange

Wenn die "Bodere" kommt, stehen die Männer im Wirtshaus Schlange (lpp) "Die Bodere kommt" steht auf einem Zettel an der Wirtshaustür bei Karl Maschauer im "Grünen Baum" in Mengersreuth. Regelmäßig kommen Gäste, genießen in der Wirtsstube ein kühles Bier, spielen Schafkopf und lassen sich dann von der "Bodere" im Nebenzimmer die Haare schneiden. Ohne Terminvereinbarung, einfach und unkompliziert. Ute Hecht, selbstständige Friseurmeisterin aus Waldershof, kommt alle fünf bis sechs Wochen ins Wirtshaus und
Kultur
Pullenreuth
14.07.2015
250
0
"Die Bodere kommt" steht auf einem Zettel an der Wirtshaustür bei Karl Maschauer im "Grünen Baum" in Mengersreuth. Regelmäßig kommen Gäste, genießen in der Wirtsstube ein kühles Bier, spielen Schafkopf und lassen sich dann von der "Bodere" im Nebenzimmer die Haare schneiden. Ohne Terminvereinbarung, einfach und unkompliziert. Ute Hecht, selbstständige Friseurmeisterin aus Waldershof, kommt alle fünf bis sechs Wochen ins Wirtshaus und bietet ihre Friseurdienste an. "Der neue Tag" wurde auf diese Besonderheit aufmerksam und stellte die junge Frau vor. Aufgrund dieser Reportage wurde auch der Bayerische Rundfunk hellhörig und besuchte die Steinwaldgemeinde. Zuerst drehte das Team um Carina Bauer, Redakteurin von "Land und Leute", im Friseursalon von Ute Hecht. Dann ging es nach Pullenreuth, wo schon zahlreiche Männer warteten. Gedreht wurde in der Gaststube und natürlich im Nebenzimmer. Die Aufnahmen werden am Sonntag, 26. Juli, ab 18 Uhr im Bayerischen Fernsehen zu sehen sein. Bild: lpp
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.