11 Geburten, 13 Sterbefälle

Bürgermeister Hubert Kraus zog im Kreise interessierter Zuhören seine kommunalpolitische Bilanz. Bild: iv
Lokales
Pullenreuth
14.11.2015
13
0

Das Schützenhaus war zur Bürgerversammlung gut gefüllt. Bürgermeister Hubert Kraus zog eine Bilanz, die sich sehen lassen konnte.

Das Gemeindeoberhaupt befasste sich eingangs mit dem Haushalt. Die Summe im Verwaltungshaushalt liegt bei 2 713 074 Euro und im Vermögenshaushalt bei 1 127 194 Euro. Allerdings musste wegen unvorhergesehenen Ausgaben Ende Oktober ein Nachtragshaushalt verabschiedet werden. Die Hebesätze liegen bei der Grundsteuer A bei 360 von Hundert, bei der Grundsteuer B bei 345 und bei der Gewerbesteuer bei 370.

Als wichtigste Einnahmen nannte der Bürgermeister die Schlüsselzuweisung in Höhe von 625 864 Euro, die Einkommensteuerbeteiligung von 607 000 Euro, Gebühren und Entgelte von 308 000. die Gewerbesteuer von 400 000, die Grundsteuer A und B von 174 600, der Zuschuss zum Straßenunterhalt von 103 300, der Einkommensteuerersatz von 49 000, die Konzessionsabgabe von 40 900, die Winterdienstpauschale von 14 100 sowie Mieten, Pachten und Ersätze für 20 000 Euro.

Dem stehen als wichtigste Ausgaben die Kreisumlage mit 616 000 Euro, die Personalausgaben von 579 000 Euro, Unterhalt und Bewirtschaftung von 516 000, die VG-Umlage von 203 000, die Schulverbandsumlage von 166 000, das Defizit vom Kinderhaus von 183 000, die ordentliche Tilgung von 61 200 und Sondertilgungen von 93 00 Euro gegenüber.

Bei den Rücklagen hatte die Gemeinde Pullenreuth einen Sollstand am 31. Dezember 2014 von 494.004,36 Euro. Die Entnahmen wegen des Nachtragshaushaltes 2015 betrugen 193 602 Euro, ergibt einen erwarteten Sollstand am 31. Dezember 2015 in Höhe von 300 402,36 Euro. Darin enthalten sei die gesetzliche Mindestrücklage in Höhe von 23 655,01 Euro. Zur Schuldenübersicht sagte der Bürgermeister, dass diese zum 1. Januar 2015 exakt 1 116 900,83 Euro betrug, zuzüglich ein Darlehen in Höhe von 100 000 Euro für die Erneuerung der Kanal und Wasserleitung im Zuge des Ausbaues "Zur Hammerleite".

Die ordentliche Tilgung im Jahre 2015 betrug 61 180,55 Euro, Sondertilgungen im Zusammenhang mit der Stabilisierungshilfe in Höhe von 93 856 Euro. Dies ergibt einen voraussichtlichen Schuldenstand zum 31. Dezember 2015 von 1 061 864,28 Euro. Daraus ergebe sich eine Pro-Kopf-Verschuldung von 607,82 Euro bei einem Einwohnerstand von 1747 zum 31. Dezember 2013. Der Landesdurchschnitt liege bei 711 Euro, lies Kraus die Bürger wissen.

Der Bürgermeister richtete einen kurzen Blick in die Statistik der Gemeinde und stellte fest, dass auch im Jahr 2015 kein Wohnhausneubau stattfand. Elf Geburten standen 13 Sterbefälle gegenüber. Sechs Ehepaare gaben sich im Rathaus das Jawort. Bei der Einwohnerentwicklung habe sich gegenüber dem Vorjahr wenig geändert 53 Zuzügen standen 52 Wegzüge gegenüber. 1762 Einwohner leben momentan in der Gemeinde Pullenreuth. Auf dem Gewerbe-Sektor gab es 2015 neun An-, vier Um- und sechs Abmeldungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.