Die Tricks der Physik

Rüdiger Schulte zeigte den Kindern, wie man einen Luftballon in eine Flasche saugt. Bild: lpp
Lokales
Pullenreuth
13.06.2015
12
0

"Plötzlich passen die Dinge zusammen" - unter diesem Motto erfuhren kleine Entdecker im Kinderhaus Steinwaldzwerge während eines Forschungstages alles rund um das Thema "Physik für Kids". Rüdiger Schulte vom Fraunhofer Zentrum half ihnen dabei.

Rüdiger Schulte hatte seine siebenjährige Tochter Jessica als Assistentin dabei. Das Mädchen stellte sich den anderen Kindern vor und zeigte ihnen die Arbeitsschutzkleidung. Auch die Erklärung der Labor- und Forscherregel übernahm sie.

Anschließend ging es mit verschiedenen Experimenten zur Sache. Zuerst erklärte Schulte die Nützlichkeit eines Hebels. "Wie kann ich meinen Arm als Kran benutzen?", fragte er die Kinder. Außerdem zeigte er ihnen, wie man einen Erwachsenen hochheben kann. Die Mädchen und Buben lernten, wie sie durch geschicktes Einschneiden einer Postkarte durch diese hindurch steigen können und wie stabile Brücken aus Papier gebaut werden. Die Tragfähigkeit wurde mittels mitgebrachter Miniaturtiere getestet. Zum Thema Luft überraschte Schulte mit etwas Besonderem: Er zeigte, wie man einen Luftballon in eine Flasche saugen kann. Zudem veranschaulichte er, wie man an eine Münze kommt, die in einem Teller mit Wasser liegt, ohne dass die Finger nass werden. Den Höhepunkt markierte "Der Wurm des Wikingers". Die Steinwaldzwerge erlebten die Herstellung schaumbildender Materialien. Zu diesem Zweck zündete der Keramiktechniker Tabletten aus Backpulver und Zucker an, um die schwarzen Würmer zu erzeugen. Zu ihren Forscherdiplomen bekamen die Kinder, passend zum Thema, luftige Marshmallows und Luftschokolade.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.