Erzieherinnen sollen Kindern Zeit zum Beobachten und Entdecken lassen
Kolumbus spielen

Viel Spaß hatte das Personal des Kinderhauses Steinwaldzwerge beim Fortbildungstag mit dem "Haus der kleinen Forscher" und Referentin Jeannette Flack (stehend). Bild: lpp
Lokales
Pullenreuth
16.03.2015
7
0
Auf Forschungsreise machten sich die Erzieherinnen des Kinderhauses Steinwaldzwerge. Bei einem ganztägigen Workshop befassten sie sich dem Thema "Wasser". Dabei lernten sie von Diplomsozialpädagogin Jeannette Flack aus Scheßlitz, welche Haltung hinter dem Forschen steckt und wie man es macht.

Über die IHG Regensburg bietet die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" Weiterbildungen dieser Art an. Die Trainerin gab den Erzieherinnen Fragen, Impulse und Material vor, diese mussten in kleinen Gruppen das Thema erarbeiten. Den Kindern sollen sie eine ähnliche Herangehensweise vermitteln.

Ergebnisse dokumentieren

Die Erzieherinnen sollen Fakten und Tatsachen nicht nur erklären, sondern die Kinder Themen erforschen, Fragen stellen und beobachten lassen. Der "Forscherkreis" sieht vor, dass die Mädchen und Buben ihre Ideen und Vermutungen sammeln, ausprobieren und Versuche durchführen können. Dann geht es ans Beobachten und Beschreiben: "Die Ergebnisse werden dokumentiert und dann erörtert", meinte Flack. Im konkreten Fall in Pullenreuth hieß das, zu zeigen, dass Wasser Kraft hat und warum ein U-Boot im Meer anders schwimmt als in einer Badewanne.

Das "Haus der kleinen Forscher" bietet diese Workshops zu den verschiedensten Themen an. Dazu gehören: Sprudelgas, Mathematik, Klang und Geräusche, Licht und Farben sowie Strom und Energie. Kinder stehen den Phänomenen des Alltags und der Natur offen und neugierig gegenüber.

Die praxisnahen Fortbildungen des "Hauses der kleinen Forscher" unterstützen die Pädagoginnen dabei, den Entdeckungs- und Forschungsprozess der Mädchen und Jungen zu begleiten. Damit wird ein wichtiger Grundstein für die Bildungsbiografie der Kleinen gelegt. Im ersten Kurs, den die Erzieherinnen absolvierten, wurde die Lernbegleitung vorgestellt. Besonders die Wirtschaft habe ein Interesse daran, dass Kinder naturwissenschaftlich gefördert werden. Mit der Fortbildung der Erzieherinnen kann sich das Kinderhaus eine Zertifikation erwerben.

Zertifikat von Stiftung

Kindertagesstätten, Horte und Grundschulen, die nach dem pädagogischen Ansatz der Stiftung regelmäßig mit Kindern auf Entdeckungsreisen gehen, können sich um die Zertifizierung als "Haus der kleinen Forscher" bewerben. Damit und der zugehörigen Plakette möchte die Stiftung die Qualitätsentwicklung pädagogischer Einrichtungen unterstützen, das Engagement für naturwissenschaftliche Bildung wertschätzen und nach außen für alle sichtbar machen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.