Gemeinde verabschiedet 3,6-Millionen-Euro-Haushalt - Höhere Kreisumlage und Personalausgaben
Mehr Spielraum dank Schlüsselzuweisungen

Lokales
Pullenreuth
02.03.2015
5
0
Nicht mehr viel Arbeit hatte der Gemeinderat mit dem Haushalt für 2015. Laut Bürgermeister Hubert Kraus hat der Haupt- und Finanzausschuss das gesamte Zahlenwerk bereits vorberaten. Einer Verabschiedung des Etats stand somit nichts mehr im Wege.

Demnach schließt der Verwaltungshaushalt mit 2 539 204 Euro, der Vermögensetat mit 1 055 714 Euro. Neue Kredite für Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen sind nicht vorgesehen. Auch werden keine Verpflichtungsermächtigungen zu lasten künftiger Jahre festgesetzt.

Der Hebesatz für die Grundsteuer A steigt auf 360 von Hundert, der für die Grundsteuer B auf 345 von Hundert. Der Hebesatz für die Gewerbesteuer bleibt unverändert bei 370 von Hundert. Der Höchstbetrag der Kassenkredite zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben beträgt 420 000 Euro. Zusätzlich im Zahlenwerk enthalten sind 20 000 Euro für die Wegeunterhaltung, wie von Gemeinderat Norbert Reger (FW) gefordert.

Plus bei der Zuführung

Die Zuführung zum Vermögenshaushalt beträgt 184 577 Euro. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 43 790 Euro. Grund dafür ist vor allem ein Anstieg der Schlüsselzuweisungen um 40 100 auf 625 864 Euro. Auch die Einkommensteuerbeteiligung kann gegenüber dem Vorjahr um 39 000 auf 607 000 Euro angehoben werden. Nach Abzug der ordentlichen Tilgung (58 609 Euro) errechnet sich eine freie Finanzspanne von 125 968 Euro.

Allerdings sind auch Mehraufwendungen zu verzeichnen. So erhöht sich die Kreisumlage um vorläufig 10 330 Euro auf 619 300 Euro. Auch die Personalausgaben klettern um rund 19 000 auf 549 000 Euro. Zum Ausgleich des Gesamtetats sich eine Rücklagenentnahme von 259 639 Euro nötig. Zum 31. Dezember 2015 wird ein Rücklagen-Stand von rund 194 000 Euro erwartet.

Zum Schuldenabbau ist neben der ordentlichen Tilgung von 58 600 Euro auch eine durch Stabilisierungshilfen gedeckte außerplanmäßige Tilgung von 93 856 Euro eingestellt. Unter Berücksichtigung der Kreditermächtigung aus 2014 errechnet sich zum 31. Dezember 2015 ein Schuldenstand von voraussichtlich 1 064 436 Euro. Bei 1747 Einwohnern ergibt dies eine Pro-Kopf-Verschuldung von 609,29 Euro.

Geld für Feuerwehrauto

Im Finanzplanjahr 2016 ist der Erwerb eines neuen TSF für die Feuerwehr Pilgramsreuth (voraussichtliche Ausgaben 70 000 Euro, Förderung 19 500 Euro) vorgesehen. 2017 wurde der Erwerb eines neuen Löschfahrzeuges für die Feuerwehr Pullenreuth berücksichtigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.