Georg Pilhofer spricht bei der Nachbarschaftshilfe über das Thema "Demenz"
Das Gehirn braucht Training

Georg Pilhofer von der Geronto-psychiatrischen Koordinationsstelle der Oberpfalz gab Empfehlungen zum Umgang mit Demenz. Bild: lpp.
Lokales
Pullenreuth
02.12.2015
5
0
"Demenz: Warnzeichen Vergesslichkeit". Zu diesem Thema hatte die Nachbarschaftshilfe ins Schützenhaus eingeladen. Angehörige Demenzerkrankter, beruflich Involvierte und weitere Gäste aller Altersklassen hörten die Ausführungen von Georg Pilhofer von der Geronto-psychiatrischen Koordinationsstelle der Oberpfalz. Christine Gärtner freute sich über den großen Zuspruch.

Bei einer Demenz treten Defizite im kognitiven, emotionalen und sozialen Fähigkeitsbereich auf. Die Demenz führt unter anderem zum Verlust des Kurzzeitgedächtnisses und ist oft für pflegende Angehörige schwerer zu ertragen als für den betroffenen Patienten. Drei Stufen des Gedächtnisses besitzt der Mensch. Ein Ultrakurzzeitgedächtnis, das Kurzzeitgedächtnis und das Langzeitgedächtnis. Letzteres funktioniere besonders im Alter besser. Gedächtnistraining ist nie verkehrt.

Mit Bewegung, vollwertiger Nahrung und ausreichend Schlaf könne man der Demenz entgegentreten. Der Referent schlug Konzentrationsübungen und Strategien für den Alltag vor. Aber auch Rätsel- und Scherzfragen, Wörterketten und Zuordnungs-Aufgaben halten fit.

Regelmäßiges Gedächtnistraining bewirke eine Aktivierung der Gehirnzellen, eine bessere Durchblutung des Gehirns und aller Organe, die Ausschüttung von Stoffen im Gehirn, die eine positive Stimmungslage begünstigen und mehr Spaß am Leben. Pilhofer ging auf die Lehre von Pfarre Kneipp und dessen fünf Säulen zur geistigen Gesunderhaltung ein. Dazu zählen Wasser, Heilpflanzen, Bewegung, Ernährung und Lebensordnung.

Den pflegenden Angehörigen riet er zu einer großen Portion Humor. "Demenzpatienten sind empfänglich für Stimmungen". Sie reagieren auf eine fröhliche Umgebung gut. Alte Fotoalben oder Erzählungen von früher würden gut tun. Zahlreiche Literatur zum Thema hielt Pilhofer bereit und stellte sich gerne den Fragen und Anregungen aus dem Publikum. "Bejahe den Tag wie er Dir geschenkt wird", schloss er seine Ausführungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.