Glasschleiffest und Eröffnung von Ausstellungsgebäude am 26. Juli in Arnoldsreuth
Glasschleiferei dokumentiert

Lokales
Pullenreuth
25.07.2015
11
0
(Ipp) "Oberpfalz - Land der Glasschleifen" - unter diesem Titel wird es ab Juli im Naturpark Steinwald eine erlebbare Glasschleif zu entdecken geben.

Die Gesellschaft Steinwaldia weiht am Glasschleiffest, am Sonntag, 26. Juli, in Arnoldsreuth das neu errichtete Dokumentationsgebäude zur Geschichte der Schleif- und Polierwerke der Oberpfalz ein. Geschickt in die Landschaft eingepasst, wurde das Gebäude mit Findlingen von der Burgruine Weißenstein aufgemauert.

Mächtige Hölzer unterfangen die Mauern über den Fenstern mit Antikglas der Firma Lamberts aus Waldsassen. Der Fußboden im Innern stammt aus dem nahe gelegenen Wetzsteinbruch und wurde in vielen ehrenamtlich geleisteten Stunden, passgenau eingefügt. Dem vorangegangen waren die Holzarbeiten und der Innenausbau, den ebenfalls die Mitglieder in Eigenarbeit geleistet haben. Auf 20 Schautafeln wird im neuen Gebäude und in einem weiteren Glashaus bei der Ruine der Oberen Schleif dargestellt, wie zu Beginn des 18. Jahrhunderts durch französische Emigranten die Glasschleiferei in das südliche Fichtelnaabtal gebracht wurde und die Oberpfalz sich zum Land der Glasschleifen entwickelte. Erklärt werden die Herstellung des mundgeblasenen Tafelglases, seine Veredelung durch Schleifen und Polieren bis hin zur Spiegelbelegung. Eingegangen wird auch auf die technische Entwicklung der Schleif- und Poliermaschinen, auf den Aufbau der Werke auch auf die daraus resultierenden Umweltschäden. Ein wichtiger Aspekt ist die Arbeiterschaft, ihr Ruf, ihr Einkommen, die Arbeitsbedingungen und ihre Lebensverhältnisse.

Durch eine große Übersichtskarte werden die Standorte der Schleifwerke - konzentriert an den Bachläufen der Oberpfälzer Gebirgslandschaften - und die Glashütten aus der böhmischen Grenzregion ersichtlich, woher lange Zeit das Rohglas bezogen wurde. Über 1800 Stunden Eigenleistung hat die Gesellschaft Steinwaldia in das Dokumentationsgebäude eingebracht. Die fachliche Ausarbeitung und Beschriftung der Infotafeln lag bei Konrad Zrenner und Adalbert BusI, die in den letzten Jahren intensiv die Glasschleifen in der Oberpfalz erforschten.

Das Dokumentationszentrum ist bis zum dritten Oktoberwochenende Samstag und Sonntag von 13 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Gruppenführungen sind nach Anmeldung auch während der Woche möglich: Kosten bis zwölf Personen pauschal 25 Euro, darüber zwei Euro pro weitere Person. Anmeldungen bei: Norbert Reger (09234) 241 Claudia Schneider (09234) 974123 oder per Mail: steinwaldia@web.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.