Im Herz des Harz: Pullenreuther Reisegruppe besucht den Brocken

Im Herz des Harz: Pullenreuther Reisegruppe besucht den Brocken (gma) Der Ausflug des Kirchenchors St. Wolfgang und des Müttervereins führte in diesem Jahr in den Harz. Der Brocken war nicht die einzige Attraktion. Zunächst machte die Reisegruppe Station in Quedlinburg. Die Stadt ist seit 1994 Unesco-Welterbes. Bei einem Rundgang durch die kopfsteingepflasterten Straßen zogen die Fachwerkhäuser die Blicke auf sich, ebenso das Renaissance-Rathaus und die Roland-Statue am Marktplatz. Dann ging es nach Wer
Lokales
Pullenreuth
20.05.2015
2
0
Der Ausflug des Kirchenchors St. Wolfgang und des Müttervereins führte in diesem Jahr in den Harz. Der Brocken war nicht die einzige Attraktion. Zunächst machte die Reisegruppe Station in Quedlinburg. Die Stadt ist seit 1994 Unesco-Welterbes. Bei einem Rundgang durch die kopfsteingepflasterten Straßen zogen die Fachwerkhäuser die Blicke auf sich, ebenso das Renaissance-Rathaus und die Roland-Statue am Marktplatz. Dann ging es nach Wernigerode. Die Stadt am Nordrand des Harz ist bekannt für ihren historischen Stadtkern und farbenfrohe Fachwerkhäusern. Am zweiten Tag ging es hinauf auf den 1142 Meter hohen Brocken. Eine weitere Station war der berühmte Hexentanzplatz in Thale Harz. Am dritten Tag machten sich die Urlauber auf den Heimweg, den sie für einen Stopp in Goslar unterbrachen. Die Heimreise führte die Gruppe um Anni König und Chorleiter Alexander Hecht durchs Kyffhäusergebirge. Bild: gma
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.