Pirner bricht Brücken ab

Die CSU Pullenreuth stellte Weichen. Neuer Vorsitzender ist Bürgermeister Hubert Kraus(vorne, Zweiter von rechts). Ihm stehen Christa Bayer (vorne, links), Markus Übelmesser (hinten, Zweiter von links) und Alexander Hecht (hinten, Dritter von rechts) zur Seite. Bild: lpp
Lokales
Pullenreuth
08.04.2015
5
0

Die CSU ist offenbar nicht mehr die politische Heimat des ehemaligen Bürgermeisters Jürgen Pirner. Er ist Anfang des Jahres aus der Partei ausgetreten und hat auch das Amt des Vorsitzenden niedergelegt. Nachfolger im nun doppelten Sinne ist Bürgermeister Hubert Kraus.

(lpp/man) Über die Gründe Pirners kann nur spekuliert werden. Als Bürgermeisterkandidat war er nach gewissen Querelen nicht mehr angetreten, der Sprung in den Gemeinderat ist ihm nicht geglückt. Nun hat der frühere Verwaltungschef die letzten politischen Konsequenzen gezogen. Für eine Stellungnahme war Pirner nicht zu erreichen. Er hat sich dem Vernehmen nach auch aus dem Vereinsleben zurückgezogen.

Stellvertretende Vorsitzende Christa Bayer leitete die Jahreshauptversammlung und hieß zunächst Ehrenvorsitzenden Josef Bauer willkommen, der extra aus Burkhardsreuth gekommen war. Bayer freute sich über zwei Neuaufnahmen im vergangenen Jahr und bezifferte den Mitgliederstand auf 48 Personen.

Entlastung problematisch

Aufgrund des Austritts von Jürgen Pirner traf sich der Vorstand zu mehreren Sitzungen, um die Zukunft zu planen. Bayer bat die Anwesenden, neue Mitglieder zu werben. Die Entlastung des Vorstands war nicht unproblematisch, weil der erste Vorsitzende abhanden gekommen ist. Da sich Pirner formell nichts hatte zuschulden kommen lassen, gab die Versammlung ihren Segen.

Bürgermeister Hubert Kraus blickte auf seine Wahl vor ziemlich genau einem Jahr zurück,die sein Leben total umgekrempelt habe. "Es ist seitdem viel passiert." Trotzdem sei dies nach wie vor sein Traumberuf, so Kraus. "Ich spüre viel Rückhalt in der Bevölkerung", das Aufgabengebiet sei breitgefächert und jeder Tag bringe neue Herausforderungen mit sich. Als eines der wichtigsten Themen in der Gemeinde sprach er den Erhalt und die Sanierung der Infrastruktur, also Straßen, Wasser- und Abwasserleitungen, an. Ein weiteres Thema sei der energetische Wandel, die Ausweisung neuer Gewerbe- und attraktiver Baugebiete. Die Arbeit im Gemeinderat funktioniere fraktionsübergreifend tadellos. Für die CSU wünsche er sich wieder mehr Veranstaltungen. Auch sei die Nachwuchspflege wichtig, um zur Wahl in fünf Jahren ein schlagkräftiges Team stellen zu können. Tobias Reiß referierte anschließend über Länderfinanzausgleich, Schlüsselzuweisungen, Behördenverlagerung und Gleichstromtrassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.