VdK moderner Dienstleistungsverband - Weihnachtsfeier mit Ehrung langjähriger Mitglieder
Einsatz für Kranke und Behinderte

Orts- und Kreisvorsitzender Alfons Wegmann (rechts) überreichte mit den Bürgermeistern Peter König (links) und Hubert Kraus (Zweiter von rechts) die Ehrenurkunden und Ehrennadeln an (von links) Margarete Wegmann, Rita Schenkl und Helmut Seebauer. Bild: gma
Lokales
Pullenreuth
12.12.2014
22
0
Festlich gestalteten die Gitarristinnen Larissa Wegmann, Sarah und Marina Popp sowie die Mitglieder Erika Seebauer und Gertrud Friedrich die Weihnachtsfeier zum Jahresabschluss des VdK-Ortsverbandes Pullenreuth im Landgasthof Erdmann/Rosenberger in Harlachberg. Ehrungen standen dabei im Mittelpunkt.

Goldene Treuenadel

Ortsvorsitzender Alfons Wegmann zeichnete für 25, 30 und 40 Jahre Treue und Mitarbeit in der Vorstandschaft die Mitglieder mit Ehrenurkunde und der goldenen Treuenadel mit der Zahl 30 und 40 aus. Für 25 Jahre waren dies Reinhilde Haider (Pullenreuth), Rita Schenkl (Selb), Josefa Wegmann und Margarete Wegmann (beide Neusorg). Für 30 Jahre Brigitte Lochner (Mengersreuth) und Wolfgang Bauer (Neusorg) sowie Helmut Seebauer (Lochau) für jeweils 40 Jahre Mitgliedschaft und Mitarbeit in der Vorstandschaft für 29 Jahre Kassenverwalter und elf Jahre Beisitzer. Der Gruß des Orts- und Kreisvorsitzenden Alfons Wegmann galt besonders den über 80-Jährigen Johanna Bäumler (Neuköslarn), Willy Eichstätter (Pullenreuth), Theres Hecht (Tannenhäusl) sowie Michael Geier (Brand), krankheitsbedingt fehlten Franziska Bäumler (Hölzlashof), Rosa Wolf (Lochau), Klara und Heinz Hanauer (Langentheilen) sowie vier Heimbewohner in Waldershof und Erbendorf.

Die Vorweihnachtszeit solle Freude, Zuversicht und Trost geben, betonte Wegmann. "Doch viele Menschen sind allein, manche sind einsam - auch an Weihnachten. Manche sind krank und können deshalb nicht bei uns sein. Deshalb werden wir wieder 45 Mitglieder ab 80 Jahre besuchen", kündigte Wegmann an. Der VdK sei ein Sozialverband, der älteren Menschen, Kranken und Behinderten helfe, sagte Wegmann. Ursprünglich als Interessensvertretung der Kriegsbeschädigten und Witwen ins Leben gerufen, habe der VdK den Wandel zu einem modernen Dienstleistungsverband vollzogen.

Großer Vertrauensbeweis

1,7 Millionen Mitglieder würden den VdK als Fürsprecher ihrer Anliegen in Deutschland sehen, davon 645 000 in Bayern. Dies sei ein großer Vertrauensbeweis der Bevölkerung für den VdK Bayern mit seinen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern. "Der VdK ist das soziale Gewissen unseres Bayernlandes. Er setzt sich für diejenigen ein, die sonst wenig Gehör finden und nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Gerade in diesen Tagen sollten wir daran denken", sagte Wegmann. Zwischen den Musikstücken der drei Gitarre-Spielerinnen gab es Gedichte von Erika Seebauer "Immer wenn es Weihnacht wird" und eine "Weihnachtsgeschichte zum Schmunzeln" von Gertrud Friedrich.

Dem folgten Grußworte der beiden Bürgermeister mit Dankesworten an die gesamte Vorstandschaft für ihren Einsatz der nunmehr großen VdK-Gemeinschaft. Peter König betonte, dass nun auch die Neusorger VdK-Mitglieder in gleicher Weise wie der Ortsverband Pullenreuth behandelt werden, was sich bereits im ersten Jahr bewiesen habe. Mit dem Lied "O du fröhliche" schloss der festliche Teil der Zusammenkunft.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.