Weißes Einhorn im Schnee?

Kein weißes Einhorn. Ein Albino-Rehbock, der gerade sein Geweih abwirft, lief unserem Leser Gerhard Kellner in der Nähe von Pullenreuth (Kreis Tirschenreuth) vor die Linse. Bild: Gerhard Kellner
Lokales
Pullenreuth
02.12.2015
21
0
(räd) Es erinnert an ein Fabelwesen: Weißes Fell und nur ein Horn auf den Feldern bei Pullenreuth. Unser Leser Gerhard Kellner hat ein solches Tier am Sonntagnachmittag aufgenommen. Aber ein weißes Einhorn in der Oberpfalz? Kann doch gar nicht sein, oder? Doch, kann. Allerdings handelt es sich dabei kaum um ein Fabelwesen. Dr. Elisabeth Prölß vom Veterinäramt Tirschenreuth hat eine ganz rationelle Erklärung. "Es ist tatsächlich so, dass Albinos auch bei Rehböcken gelegentlich auftreten können." Die Ursache liege in einer angeborenen Störung des Melaninstoffwechsels. Diese könne weitervererbt werden, trete aber nur sehr selten auf.

Was ist aber mit dem Horn? In der Zeit von Oktober bis November werfen die Böcke ihr Geweih ab. Unter einer Basthaut beginnt es dann neu zu wachsen. "Da die beiden Geweihe in der Regel zeitlich etwas versetzt abfallen, kann es durchaus sein, dass ein Reh in einer Momentaufnahme nur ein Geweih hat", so Prölß.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.