800 Bürostühle für Marshall-Center in Garmisch
Großauftrag für Unternehmen aus Pullenreuth

Die Schaltzentrale der berühmten und erfolgreichen Pullenreuther Sitzschmiede: Sebastian Karger (rechts) bespricht sich in der Vertriebsabteilung mit seinem Chef. Einen bequemen Bürostuhl zu bekommen, ist in dieser Firma kein Problem.
Vermischtes
Pullenreuth
16.01.2016
189
0

800 Büro-Drehstühle für die Hörsäle des Marshall-Centers, des Europäischen Zentrums für Sicherheitsstudien in Garmisch-Partenkirchen. Über diesen Großauftrag freuen sich die Firma aus Pullenreuth.

Zusammen mit ihrem Handelspartner Kathan zog das am Westrand des Steinwalds angesiedelte Unternehmen diesen prestigeträchtigen Auftrag an Land. Den Chef des Unternehmens, Eduard Haider, erreichte diese großartige Nachricht rechtzeitig vor Weihnachten. Die Freude war natürlich riesengroß. Vor allem auch deshalb, weil sich das Unternehmen im Rahmen einer internationalen Ausschreibung gegen eine weltweite Konkurrenz durchsetzen konnte. Der Listenpreis dieses speziellen Stuhls bewegt sich bei 1000 Euro.

Gesundes Sitzen


Die 800 "Bioswing 360 iQ V" sind inzwischen ausgeliefert und laden Mitarbeiter und Studenten des Marhall Centers zum gesunden Sitzen auf einem patentierten Stuhl ein. Im Gespräch mit unserer Zeitung zeigte sich Eduard Haider stolz über den Auftrag und stellte sein preisgekröntes 3D-Sitzwerk vor. "Der Techniker", wie er sich selber nennt, hat das Sitzen zu einer Philosophie erklärt. Seine Art, Dinge und Ideen in Worte zu fassen, fasziniert. Er weiß, worauf es im Umgang mit Menschen ankommt. Er versteht es, seine Zuhörer zu fesseln und kann begeisternd erzählen, die Zeit vergeht wie im Flug.

Immer wieder zieht er interessante Vergleiche: "Stellen Sie sich vor, Sie werfen eine Stein ins Wasser. Es entstehen Wellen, sie breiten sich aus." Haider ergänzt: "Mehr Steine verursachen mehr Wellen, dies alles zu überblicken, ist die große Herausforderung." Eduard Haider ist ein guter Beobachter und gesteht: "Ich habe die Bewegung des Körpers gut studiert. 1982 entstand die Idee für ein völlig neues, gesundheitsförderndes Sitzsystem. "Inspiriert hat mich ein Artikel des amerikanischen Neurologen Dennis McGinty mit dem Titel "Wer schaukelt, hat mehr vom Leben." Immer wieder erfuhr Haider auch von Menschen, die über Schlaf- oder Rückenproblemen klagten. "Das ließ mir keine Ruhe. Drei Jahre später stand ich dann vor der erfolgreichen Entwicklung des Bioswing- Gesundheitssystems."

Für eine kleine Überraschung sorgte die Patentanmeldung. "Es stellte sich heraus, dass das von mir entwickelte System weltweit einzigartig war. Von da an ging es Schlag auf Schlag. Bis zum heutigen Tag fertigen wir ausschließlich in Pullenreuth, erweitern auch unser Werk." Jedes Stück trägt eine Seriennummer und den Stempel des Hauses. Was hier nicht hergestellt werden kann, wird aus der Region bezogen, auch Maschinen und Werkzeuge.

"Kunde entscheidet"


Trotz des Erfolgs strahlt Haider Bescheidenheit aus: "Wir dürfen nie behaupten, dass wir die Besten sind, hier entscheidet der Kunde." Haider bezeichnet sich als Konstrukteur: "Ich bin einer, der sich mit der Konstruktion des Menschen befasst." Zu einem gesunden Unternehmen gehören auch zufriedene Mitarbeiter - und die sitzen auf guten Stühlen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Büro-Drehstühle (1)Bioswing Pullenreuth (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.