Fasching in Trevesen
Bärchen und Supermänner

Eine bunte Schar von Maskierten hatte sich am Samstagabend im Haus der Vereine in Trevesen versammelt. Für Stimmung und gute Laune sorgte Vollblutmusiker Walter Kobel (vorne, links). Bild: öt
Vermischtes
Pullenreuth
29.01.2016
80
0

Ausgelassene Stimmung herrschte im Haus der Vereine in Trevesen. Der Sportverein hatte zur Faschingsgaudi eingeladen. Mit einem dreifachen Helau begrüßte Vollblutmusiker Walter Kobel aus Erbendorf die gut gelaunten Gäste.

Trevesen. Die Maschkerer kamen nicht nur aus dem Fichtelnaabtal, sondern waren aus Erdenweis, Marktredwitz, Neusorg, Reuth und Riglasreuth zu dem bunten Treiben angereist. Eine besondere Begrüßung hatten sich die beiden Vorstandsmitglieder Beate Sporrer und Tanja Wegmann ausgedacht. Ohne Worte, nur mit Plakaten, wurden die Gäste willkommen geheißen.

Guter alter Schlager


Anschließend war Gaudi pur angesagt. Zur Musik von Stimmungskanone Walter Kobel hielt es niemanden mehr auf den Stühlen. Großen Anklang bei den Besuchern fanden die Schlager aus den 1970-er Jahren. Danach stand eine Faschingsoympiade zwischen den Damen und Herren auf dem Programm. In dem lustigen Wettstreit mit Schokokuss-Wettessen, einem Wetttrinken mit dem Strohhalm und einem Spiel mit Luftballons hatten am Ende die Herren die Nase vorn. Für Stimmung im Haus der Vereine sorgte auch eine Schunkelrunde und das Fliegerlied.

Die Lacher auf ihrer Seite hatten die Vorstandsmitglieder des Sportvereins Trevesen, die mit einem Sketch zum Film "Sister Act" aufwarteten. Voll besetzt war die Tanzfläche, als Walter Kobel mit Liedern, wie "Atemlos" oder "I sing a Liad für di" dem Saal einheizte. Ausnahmezustand herrschte auch bei der Polonaise durch das Vereinsheim, bei dem Tunnel durchschritten und in der Hocke marschiert werden musste.

Einen weiteren Höhepunkt des Abends bildete der Auftritt von Monika und Lydia König. Sie stellten auf lustige Art und Weise den Unterschied zwischen einer feinen Frau und einer armen Mitbürgerin heraus. Eine schwere Aufgabe hatte die Jury zu bewältigen. Sie musste aus der Vielzahl der maskierten Gäste die tollsten Kostüme und Masken prämieren. Sieger wurden die Bärchen Achim Kern, Julia Schultes sowie Christina und Jenny Wopperer. Auf Rang zwei landeten die Supermänner Dominik Fröhler und Max Müller. Der dritte Platz ging an die Clowns Alexandra Haberkorn, Bianca Käß und Michaela Schultes.

Fahrt mit dem Bob


Weit nach Mitternacht wurde dann zur musikalischen Begleitung von Walter Kobel die beliebte Bobfahrt angetreten. Nach einer steilen Abfahrt mit vielen Links- und Rechtskurven sowie Doppel-Hopsern konnte der Bob Trevesen das Rennen für sich entscheiden und die Goldmedaille nach Hause tragen.

Hochbetrieb herrschte ebenfalls in der Bar des Vereinsheims. Die Mitglieder des Sportvereins Trevesen hatten mit Toast, Gulaschsuppe und Fischsemmeln auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. So wurde noch bis weit in die Morgenstunden hinein gefeiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Superman (3)Bärchen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.