Serenade der Steinwaldmusikanten
Dompfaff und schöne Pragerin

Dirigent Johannes Hecht (links) und Trompeter Christian Hampel übernahmen die Gesangseinlagen. Bild: lpp
Vermischtes
Pullenreuth
27.07.2016
30
0

Die böhmische Blasmusik mit ihren vielfältigen Facetten stand im Mittelpunkt der Serenade der Steinwaldmusikanten in der Grünen Mitte. Neben den Großen zeigte auch der Nachwuchs sein Können.

Neben vielen Blasmusikfans war auch Alexander Riedl, der Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB), Ehrenmitglieder der Steinwaldmusikanten, Bürgermeister Hubert Kraus und Pfarrer Josef Waleszczuk gekommen. Ehemalige Mitspieler und Musiker benachbarter und befreundeter Kapellen weilten ebenso unter den Zuhörern.

"Eine wertvolle Zeit" nannte Vorsitzende Stefanie Fick die Zeit, die man mit Musik verbringe. Solch eine Zeit schenkten die Steinwaldmusikanten den Zuhörern. Im Mittelpunkt des fulminanten Blasmusikabends stand ein Auftritt der Nachwuchskräfte. Die in Ausbildung stehenden Jungen und Mädchen probten seit dem Frühling im kleinen Ensemble zusammen mit Fick und den Ausbildern Julia Scherm, Klarinette, und Alexander Fick, Tenorhorn. Sie brachten "Accidentally in Love" aus dem Film Shrek, die Titelmelodie aus "Fluch der Karibik" und "Chariots of Fire" zu Gehör.

Weiterer Nachwuchs wird bei den Steinwaldmusikanten gerne gesehen. Die Vorsitzende bot Interessierten an, bei der Kapelle ein Instrument zu erlernen. Ebenso werden ausgebildete Musiker gerne aufgenommen. Kilian Schindler, Klarinette, Maximilian Schindler, Tenorhorn, Christoph König und Birgitta Rickauer, Klarinette, Luzia Rickauer und Maria König, Querflöte, stehen derzeit bei den Steinwaldmusikanten, im Otto-Hahn-Gymnasium und bei einer externen Lehrkraft in Ausbildung.

Mit weltbekannten Polkas, Märschen und Walzern wie "Dompfaff", "Gablonzer Perlen", "Die Sonne geht auf" und "Schöne Pragerin" erspielten sich die Steinwaldmusikanten die Gunst ihrer Zuhörer. Applaus, Mitschunkeln und Klatschen waren der Lohn. Bis tief in die Nacht lauschten die Zuhörer Musik und Gesang.

Dirigent Johannes Hecht und der Trompeter Christian Hampel besangen den Böhmischen Wind. Bei "Abendküste" griff Dirigent Hecht zum Instrument und übernahm den Solopart. "Musik spielen ist wie eine Geschichte erzählen", sagte Fick. So erzählten die Musiker die Geschichte von Abba und unternahmen einen Ausflug in das Musical "Tabaluga". Nach dem Konzertprogramm erfüllten die Steinwaldmusikanten die musikalischen Wünsche ihrer Gäste.

Die Partner der Musiker und Freunde der Blaskapelle sorgten während des Abends mit kulinarischen Spezialitäten für das leibliche Wohl der Gäste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.