Stressiges Hobby
14 Einsätze für Floriansjünger

Auf ihren Schultern lastet viel Arbeit. Die beiden Vorsitzenden Klaus Übelmesser und Thomas Müller (Zweiter und Dritter von links) freuten sich über die Anerkennung von Ehrenkommandant Johann Sticht (rechts) und Kommandant Bernhard Schultes (links). Bild: lpp
Vermischtes
Pullenreuth
28.01.2016
75
0

Über Langeweile kann sich die Feuerwehr Pilgramsreuth/Langentheilen wahrlich nicht beklagen. Die 14 Einsätze 2015 waren teils spektakulärer Natur.

Pilgramsreuth-Langentheilen. Kommandant Bernhard Schultes zog Bilanz. Bei mehreren Bränden, Absperrungen beim Bürgerlauf in Neusorg und der Parkplatzeinweisung beim Glasschleif-Fest sowie bei der Verkehrsregelung im Zuge der Rauhnacht der Gesellschaft Steinwaldia waren die Rothelme zugange.

Die aktive Wehr nahm an den Gemeinschaftsübungen in Neusorg und Ebnath teil und führte die Brandschutzerziehung im Kindergarten. Schulungen auf KBM-Ebene wurden besucht, die Herbstdienstversammlung und die Digitalfunkausbildung absolviert. Für 2016 kündigte Schultes die Änderung der Übungszeiten an. Als Maschinenwart werde die Feuerwehr Josef Übelmesser ernennen, da dieser die Voraussetzungen mitbringe und vor Ort sei. Schultes ging auf die 2016 anstehende Neuanschaffung eines Löschfahrzeuges sowie eines Mannschaftsbusses ein. Er wünschte sich weiterhin so guten Zusammenhalt wie im abgelaufenen Jahr und einen guten Übungsbesuch.

Theorie und Praxis


Jugendwart Johannes Sticht berichtete von mehreren theoretischen Unterrichtseinheiten der Jugendfeuerwehr und den monatlichen praktischen Übungen. Erfolgreich organisierte die Feuerwehr zusammen mit ihren Kollegen aus Pullenreuth das Zeltlager im Ferienprogramm in Fuchsmühl. Die jungen Leute nahmen erfolgreich am Wissenstest in Trevesen teil und beteiligten sich am Sonnwendfeuer, dem Herbstfest, dem großen Gründungsjubiläum und waren bei den Festbesuchen dabei. Sticht dankte allen Helfern, die ihn unterstützt haben.

Zahlreiche Veranstaltungen eines aktiven Vereines hinterlassen auch im Kassenbuch deutliche Spuren. Kassier Heribert Miedl hatte akribisch die vielen Geschäftsvorgänge festgehalten und gab genaue Einblicke in die finanziellen Verhältnisse der Wehr. "Eigentlich ist das Wahnsinn, was ihr bewältigt habt", lobte Bürgermeister Hubert Kraus die vielfältigen Aktivitäten, die die Feuerwehr Pilgramsreuth/Langentheilen neben ihrer eigentlichen Hauptaufgabe bewältigt hat.

Ein offenes Ohr


Kraus ging auf die Anschaffung des neuen Fahrzeuges ein, informierte über die gemeinsame Alarmierung der Wehren Pilgramsreuth und Pullenreuth sowie Lochau und Trevesen und begrüßte die Neumitglieder. "Ihr habt euch ein interessantes und arbeitsreiches Hobby ausgesucht". Für die Feuerwehren habe die Gemeinde stets ein offenes Ohr. Kraus dankte dem scheidenden Kommandanten Mario König.

Kreisbrandmeister Peter Prechtl hatte die statistischen Zahlen aus dem Landkreis mitgebracht, ging auf den Digitalfunk ein und informierte über die neu angelegte Atemschutzstrecke in Neuhaus. Er freute sich über die gute Jugendarbeit. Mit einem Präsent verabschiedete der Vorstand Mario König und beschenkte auch die Wirtsleute Keck sowie die beiden Vorsitzenden Thomas Müller und Klaus Übelmesser.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.