Verbreitung christlicher Werte
Salz der Erde

Pfarrer Hans Riedl, Jutta Panzer vom Kirchenvorstand, Pater Anish George und Pfarrer Andreas Kraft gestalteten eindrucksvollen ökumenischen Gottesdienst in der Christuskirche. Bild: lpp
Vermischtes
Pullenreuth
25.01.2016
19
0

Neusorg. "Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden", war das Motto eines ökumenischen Gottesdienstes in der evangelischen Christuskirche in Neusorg. Evangelische und katholische Christen trafen sich gemeinsam zu Gesang und Gebet.

Der Gottesdienst im Rahmen der Gebetswoche zur Einheit der Christen wurde in Neusorg von Pfarrer Hans Riedl, Jutta Panzer, Mitglied des Kirchenvorstands, Pater Anish George und Pfarrer Andreas Kraft gestaltet. Die musikalische Begleitung übernahm Alois Fischer aus Waldsassen an der Orgel. "Ihr seid das Salz der Erde und das Licht der Welt" - diesen Gedanken stellte Pfarrer Kraft in den Mittelpunkt. Die Christen seien auserwählt, die großen Taten Gottes zu verkünden, wie es bei Petrus heiße. Salz und Licht zu sein, in den Zeiten unserer Vorfahren ein kostbares Gut, diente als Gleichnis für die Verbreitung der christlichen Werte.

In Zeiten von Licht- und Materialüberfluss sei das manchmal schwer nachvollziehbar. Die Christen sollen das Salz und das Licht der Erde sein und ihre Werte weitergeben. "Wir alle sind Geschwister im Glauben, das ist Ökumene. Wir haben eine gemeinsame Aufgabe", schloss Pfarrer Kraft. Als kleines Andenken erhielten die Besucher ein Tütchen Salz.

Im Anschluss an den feierlichen Gottesdienst in der weihnachtlich geschmückten Christuskirche bestand die Möglichkeit, sich im Gespräch bei Getränken und Häppchen auszutauschen. Die Gottesdienstbesucher machten zwanglos regen Gebrauch davon.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gottesdienst (175)Ökumene (33)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.