Zahlen erfreut Feuerwehr
Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Lochau

Tim Würstl (sitzend, von links), Felix Panzer, Kevin König und Maximilian Anzer hieß Jugendwartin Corinna Hecht (stehend, von links) in der Lochauer Feuerwehr willkommen. Für ihre Treue wurden Stefan Seitz, Fabian Krieg, Patrick Scherm, Martin Greger, Hans König und Gerhard Krieg ausgezeichnet (siehe Infokasten). Bild: öt
Vermischtes
Pullenreuth
03.02.2016
95
0

17 Einsätze, 125 Mitglieder und 182 Stunden freiwillige Arbeit. In der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Lochau ging es vor allem um Zahlen. Damit verbunden waren meist positive Nachrichten. Doch es gibt auch personelle Engpässe.

Lochau. Die Feuerwehr Lochau wurde im vergangenen Jahr zu 17 Einsätzen alarmiert, informierte Kommandant Andreas Heining in der Jahreshauptversammlung. Insgesamt leisteten die Brandschützer im vergangenen Jahr 182 Stunden bei Einsätzen ab, darunter ein Verkehrsunfall, das Reinigen einer Ölspur, die Beseitigung umgestürzter Bäume, die Beseitigung eines Wespennestes und eine Absperrung wegen Baumfällarbeiten.

Dienst mit Trevesen


Heining sprach auch die personellen Engpässe während des Tages an. So werde Lochau während der Woche von 6 bis 18 Uhr gemeinsam mit der Trevesen alarmiert, um eine ausreichende Mannschaftsstärke zu gewährleisten. Der Kommandant bezifferte den Mitgliederstand auf 125 Personen. Neben einem Austritt und einem Todesfall gab es vier Neuaufnahmen. Derzeit gliedere sich die Wehr in 26 aktive Brandschützer, 80 passive Mitglieder und beachtliche 19 Feuerwehranwärter.

Im abgelaufenen Jahr absolvierten die Floriansjünger drei Unterrichte, sieben Objektübungen und eine Gemeinschaftsübung im Senioren-Servicehaus in Neusorg. Zwei Löschgruppen legten mit Erfolg Leistungsprüfungen ab.

Breiten Raum nahm auch die Schulung für den neuen Digitalfunk ein. Weiter besuchte Alexander Heining den Maschinistenlehrgang in Tirschenreuth und die Ausbildung zum Gerätewart für Tragkraftspritzenfahrzeuge an der Feuerwehrschule in Lappersdorf. Die Führungskräfte der Wehr besuchten Versammlungen im Kreisbrandmeisterbezirk, nahmen an einer Schulung in Bärnau und an der Herbstdienstversammlung in Wiesau teil. Auch traf sich der Kommandant mit Bürgermeister Hubert Kraus.

Neue Ausbildungen


Vorausschauend auf das neue Jahr erwähnte Kommandant Heining den bereits stattgefundenen Lehrgang in Erster Hilfe. Neben Monats- und Gemeinschaftsübungen seien auch Unterrichtsabende zur Wasserförderung und zum Digitalfunk vorgesehen.Der Kommandant bedankte sich bei seinem Stellvertreter Gerhard Krieg, den Jugendwarten Corinna Hecht und Alexander Heining sowie der Vorstandschaft und dem scheidenden Vorsitzenden Wolfgang Schlicht. Von einer respektablen Anzahl von Jugendlichen bei der Freiwilligen Feuerwehr Lochau sprach in ihrem Rechenschaftsbericht Jugendwartin Corinna Hecht. Zwei Austritten standen vier Neuaufnahmen gegenüber. Die emsigen Nachwuchsbrandschützer besuchten drei Unterrichte und nahmen an 14 praktischen Übungen teil.

Den Höhepunkt bildete die erste eigene 24-Stunden-Übung. Das straffe Programm reichte dabei von einem Erste-Hilfe-Crashkurs über die Beseitigung von auslaufenden Betriebsstoffen bei einem Verkehrsunfall, den Aufbau einer Ölsperre an der Fichtelnaab bis hin zur angenommenen Nachtlandung eines Hubschraubers.

Ehrungen und AbschiedeIn der Jahreshauptversammlung nahm Kommandant Andreas Heining zahlreiche Beförderungen vor. So wurde Tobias Würstl zum Feuerwehrmann und Fabian Krieg zum Oberfeuerwehrmann ernannt.

Ärmelabzeichen für zehn Jahre aktive Dienstzeit durfte Patrick Scherm entgegennehmen. Urkunden für ein Vierteljahrhundert gingen an Christian Stehbach und für 40 Jahre an Gerhard Krieg . Letzter bekam zudem einen Gutschein für eine Woche Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim in Bayerisch Gmain.

Aus Altersgründen aus dem aktiven Feuerwehrdienst verabschiedet wurde Hans König . Er trat 1967 in die Feuerwehr Lochau ein und wurde 1973 zum Feuerwehrmann ernannt. 1981 erfolgte die Beförderung zum Oberfeuerwehrmann und 1993 zum Hauptfeuerwehrmann. Im gleichen Jahr wurde er für 25 Jahre und 2007 für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Heining unterstrich, König durchlief alle Stufen der Leistungsprüfungen bis hin zur Ü 40. Lange Jahre übte er das Amt des Maschinisten aus. (öt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1115)Bilanz (37)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.