Bande von Drogenhändlern vor Gericht

Archiv
Regensburg
07.03.2015
0
0
(räd) Florierenden Handel mit Rauschgift betrieben sieben Verdächtige aus dem Raum Regensburg. Durch Schmuggel und Verkauf von etwa 130 bis 140 Kilogramm Marihuana soll der Gründer der Bande, ein 22-jähriger Elektroniker, von Mitte 2012 bis April 2014 zwischen 400 000 und 500 000 Euro verdient haben. Ab 12. März müssen sich er und seine sechs Komplizen vor dem Landgericht Regensburg verantworten. Dies teilte die Polizei am Freitag mit. Ihnen wird vorgeworfen, Rauschgift im Verkaufswert von geschätzten 500 000 Euro verkauft zu haben. Fünf der Angeklagten sitzen in Untersuchungshaft.

Der 22-Jährige habe gemeinsam mit einem 23-jährigen Jura-Studenten einen Verteilerring nach dem Schneeballprinzip aufgebaut. Zu ihrer Sicherheit hatten die beiden auch einen hünenhaften Bodyguard aus Tschetschenien angestellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.