Baywa-Stiftung sammelt 500 000 Euro für soziale Projekte - Schulgärten in der Oberpfalz
Gala-Gäste tragen Spendierhosen

Über die Rekordsumme von 500 000 Euro, die bei der Benefizgala zusammenkam, freuten sich (von links) Cornelia Ast und Maria Thon von der Baywa-Stiftung, Moderatorin Sabine Sauer und Klaus Josef Lutz, Vorstandsvorsitzender der Baywa AG. Bild: Baywa-Stiftung
Archiv
Regensburg
13.10.2014
28
0
Getreide, Landtechnik und Baustoffe verbindet man mit der Baywa AG. Am Freitag zeigte der international agierende Agrarkonzern in Regensburg seine soziale - und seine glamouröse Seite. 380 Gäste erlebten bei der Benefizgala der Baywa-Stiftung auf Schloss St. Emmeram einen Abend mit Musik, Kabarett und Speisen auf höchstem Niveau. Sie dankten es mit Spenden in Rekordhöhe.

Am Ende stand eine Summe in Höhe von 500 000 Euro fest. Das war deutlich mehr als bei den drei vorangegangen Wohltätigkeitsveranstaltungen der Stiftung in anderen bayerischen Städten zusammengekommen war. Moderatorin Sabine Sauer machte den Gästen ein pauschales Kompliment: "Sie sehen großartig aus in Ihren Spendierhosen."

Zwischen Pfifferlingsalat, rosa gebratenem Lamm, getrüffeltem Kartoffelpüree und edlen Weinen erfuhren die Gäste mehr über das Engagement der 1998 gegründeten Stiftung. Unter Leitung von Geschäftsführerin Maria Thon hat sich die Stiftung die Unterstützung nachhaltiger Bildungsprojekte in den Bereichen Ernährung und erneuerbaren Energien auf die Fahnen geschrieben. Dabei handelt es sich um regionale, nationale und internationale Projekte.

Für Bauern in Tansania

In Tansania etwa stellt die Stiftung Mini-Biogasanlagen für Bauern in Bananenplantagen zur Verfügung. Sie produzieren damit eigenes Gas zum Kochen, der Gärrest steht später als Dünger für die Plantagen zur Verfügung. In Deutschland ist es der Stiftung ein Anliegen, Schulkindern das Thema gesunde Ernährung näher zu bringen. Dafür wurde das Projekt "Gemüse pflanzen. Gesundheit ernten" ins Leben gerufen: In 51 Schulen, 13 davon in der Oberpfalz, pflanzten Kinder heuer selbst ein Beet an, pflegten das Gemüse und ernteten es für die Pausen. Weitere Schulen können sich im Internet bewerben. Baywa-Vorstandsvorsitzender Klaus Josef Lutz betonte: 100 Prozent der Spenden würden direkt in die Projekte fließen, da die Baywa AG alle Verwaltungskosten übernehme.

Unter die Gäste mischten sich unter anderem Staatssekretär Albert Füracker, Regierungspräsident Axel Bartelt, FC-Bayern-Vizepräsident Rudi Schels sowie Maximilian Zepf, Bezirkspräsident des Genossenschaftsverbands Bayern und Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau. Für die Unterhaltung sorgten unter anderem Kabarettist Bruno Jonas und die Kultband "Münchner Freiheit".
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.