Erster Bischof Deutschlands mit Elektroauto als Dienstwagen
Bischof Voderholzer im Auto unter Strom

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer mit dem Elektroauto BMW i3 als Dienstfahrzeug. Bild: Graggo
Archiv
Regensburg
11.12.2014
0
0

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer (55) ist Deutschlands erster Bischof mit elektrischem Antrieb. Er greift auf einen BMW i3 als Dienstfahrzeug zurück, wie sein Sprecher Clemens Neck am Mittwoch bestätigte.

Das Elektroauto hat laut Herstellerangaben eine Reichweite von 160 Kilometern pro Batterie-Ladung. Für größere Entfernungen kann ein kleiner benzingetriebener Ottomotor zugeschaltet werden. Damit lassen sich kombiniert bis zu 300 Kilometer zurücklegen. Im Betrieb soll diese Möglichkeit aber weitgehend vermieden werden, erläuterte der Sprecher.

Der Kleinwagen sei in Regensburg gefertigt worden. Vor wenigen Tagen hatte sich Voderholzer bei einem Ranking der Deutschen Umwelthilfe zu den Dienstautos von Kirchenleuten noch eine Rote Karte eingehandelt, weil er eine Anfrage unbeantwortet ließ.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.