Franz Löffler sieht "Punktlandung" - Rücklagen aufgestockt - Überschüsse im Freilandmuseum
Einnahmen des Bezirks höher als erwartet

Kämmerer Karl Hirsch, Bezirkstagspräsident Franz Löffler und Hermann Krauß, Leiter der Bezirksverwaltung (von links). Bild: Hinterberger
Archiv
Regensburg
30.03.2015
13
0
Mit rund 1,48 Millionen statt der geplanten 155 100 Euro konnte der Bezirk Oberpfalz nach Abschluss des Haushaltsjahres 2014 seine Allgemeine Rücklage aufstocken. Das berichtete Kämmerer Karl Hirsch beim Bezirksausschuss des Bezirkstags der Oberpfalz.

Mit 3,71 Millionen Euro sei außerdem die Zuführung in den Vermögenshaushalt des Bezirks höher ausgefallen als erwartet. Hier habe man nur rund 2,23 Millionen Euro veranschlagt, erläuterte Hirsch weiter. Als einen Grund für diese unerwarteten Überschüsse nannte der Kämmerer unter anderem höhere Einnahmen aus Bafög- sowie Rentenzahlungen.

Viele Überschüsse

Insgesamt hatte der Bezirk Oberpfalz Sollausgaben in Höhe von rund 350 Millionen Euro, die sich vollständig mit der Summe der Solleinnahmen decken. Bezirkstagspräsident Franz Löffler bezeichnete diese Situation als "Punktlandung". Positiv zur Kenntnis nahm der Bezirksausschuss, dass die Teichwirtschaft Wöllershof, die Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg, die Fachakademie für Raum- und Objektdesign in Cham, das Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen, das Sudentendeutsche Musikinstitut in Regensburg sowie der Bezirksheimatpfleger im vergangenen Jahr jeweils Budgetüberschüsse verzeichneten. Diese wurden mit zum Teil geringen Berichtigungen in das nächste Jahr übertragen. Eine Ausnahme war lediglich die Fachakademie für Raum- und Objektdesign. Diese verzeichnete zum Jahresende einen Budgetüberschuss von rund 156 000 Euro. Grund dafür seien vor allem positive Budgetübertragungen aus den Vorjahren, erklärte Hirsch. Der Bezirksausschuss beschloss, lediglich 19 000 Euro des Überschusses zu übertragen, da dies ausreichend sei.

Vier Zuschüsse

Neben dem Rechnungsabschluss des vergangenen Jahres genehmigte der Bezirksausschuss in seiner Sitzung auch vier Anträge auf Zuschüsse: So wurden dem Fischerzeugerring Oberpfalz für 2014 und 2015 ein Zuschuss von jeweils 20 000 Euro genehmigt. Dem Fischereiverband Oberpfalz wurden 4100 Euro und dem Verband Bayerischer Rassegeflügelzüchter 1000 Euro für 2015 bewilligt. Des Weiteren erhalten die Bergwachtabschnitte "Bayerwald" und "Frankenjura" des Bayerischen Roten Kreuzes jeweils 500 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.