Küspert folgt Huber als oberster bayerischer Verfassungsrichter

Oberster bayerischer Verfassungsrichter wird Peter Küspert (links). Er folgt Karl Huber (rechts) nach, der nach einer zweijährigen Verlängerung seiner Amtszeit Ende Februar in den Ruhestand geht. In der Mitte: Justizminister Winfried Bausback (CSU). Bild: dpa
Archiv
Regensburg
16.12.2014
15
0
(nt/az) Jetzt ist es amtlich: Oberster bayerischer Verfassungsrichter wird zum 1. März 2015 der bisherige Chef des Nürnberger Oberlandesgerichts, Peter Küspert (links). Der Landtag wählte den Juristen zum neuen Präsidenten des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs. Er folgt dem aus Weiden stammenden Karl Huber (rechts) nach, der nach einer zweijährigen Verlängerung seiner Amtszeit Ende Februar in den Ruhestand geht.

Das Kabinett hatte bereits entschieden, dass Küspert auch neuer Präsident des Münchener Oberlandesgerichts wird. Küspert hatte seine Laufbahn in der Justiz 1983 als Richter bei den Amtsgerichten Wolfratshausen und Garmisch-Partenkirchen begonnen. Später arbeitete er mehrere Jahre im Justizministerium, bis er 2003 Präsident des Landgerichts Regensburg wurde. 2010 wechselte er als Leiter der Personalabteilung zurück ins Ministerium, 2011 wurde er zum Nürnberger OLG-Präsidenten berufen. Justizminister Winfried Bausback (CSU, Mitte) gratulierte Küspert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.