Leukämiehilfe Ostbayern will ein Patientenhaus bauen
Gesucht: Drei Millionen Euro

Archiv
Regensburg
07.03.2015
0
0
Ein Haus für Krebspatienten und ihre Angehörigen - das ist das Ziel der Leukämiehilfe Ostbayern. Gemeinsam mit prominenten Paten wie Fußballtrainer Markus Weinzierl, Schauspieler Marcus Mittermeier sowie den Oberbürgermeistern aus Regensburg und Straubing, Joachim Wolbergs und Markus Pannermayr, hat sie eine Spendenaktion für das rund drei Millionen Euro teure Projekt gestartet.

"Das Patientenhaus ist ein langer Traum der Leukämiehilfe und ihrer Unterstützer", sagte Professor Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe. Das Gebäude mit 18 Zimmern sowie Funktions- und Aufenthaltsräumen soll auf dem Gelände des Uni-Klinikums entstehen und ambulanten Patienten sowie Angehörigen von stationären Patienten die Möglichkeit geben, in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses zu wohnen. "Emotionaler Beistand ist für Patienten, die wochenlang durch harte Therapien gehen, sehr wichtig", erklärte Andreesen. Oberbürgermeister Wolbergs wünschte sich in diesem Zusammenhang, "dass die ganze Region mithilft, damit dieses Projekt etwas wird". Sein Kollege Pannermayr ergänzte, die Oberpfalz und Niederbayern müssten hier zusammenhelfen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.