Oberpfälzer Bürgerenergiepreis für Sportanlage, Energiefahrrad und Naturmobil
Energieeffizienter Fußballplatz

Archiv
Regensburg
25.11.2015
12
0
14 Schüler, ein Privatmann, eine Bund-Naturschutz-Gruppe und ein kompletter Fußballverein: Sie sind die Gewinner des Oberpfälzer Bürgerenergiepreises 2015. Am Montagabend strahlten die Preisträger bei der Verleihung im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz in Regensburg um die Wette.

Für ihre bayernweit, vielleicht sogar bundesweit im Amateurbereich einzigartige Sportanlage wurde der 1. FC Rieden (Kreis Amberg-Sulzbach) ausgezeichnet. Der Verein setzt Grundwasser statt Trinkwasser zur Beregnung der Rasenflächen ein, schaffte effiziente Kühlgeräte an, installierte eine Photovoltaikanlage und baute zwei Pelletöfen im Sportheim ein.

Vorbildliches Projekt

Vor allem aber hoben das Bayernwerk und die Regierung der Oberpfalz - die den Bürgerenergiepreis vergeben - die Umrüstung der Flutlichtanlage auf LED-Technik hervor: "Ein Pilotprojekt mit überregionaler Vorbildfunktion." Das Engagement des Vereins wurde mit 2000 Euro Preisgeld belohnt, das Vereinschef Hans Fischer entgegennahm.

Ein "Energiefahrrad" haben 14 Schüler des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums in Burglengenfeld (Kreis Schwandorf) konstruiert. Sechs Personen können darauf gleichzeitig in die Pedale treten und selbst Strom erzeugen. Ein Monitor zeigt an, wie viel Strom produziert wird. Die Schüler hatten das P-Seminar Physik genutzt, um sich dem Thema Energieerzeugung praktisch zu nähern. Nun freuen sie sich über ein Preisgeld von 2000 Euro. Schulleiterin Beate Panzer zeigte sich stolz auf die Leistung der Schüler.

Als Vorreiter in Sachen Energieeffizienz hat Ludwig Meier aus Pielenhofen (Kreis Regensburg) sein eigenes Haus komplett saniert. Statt mit Öl heizt er mit Pellets. Eine Solarthermieanlage und ein Speicher sorgen für nachhaltige Wärme. Neue Fenster wurden eingebaut und das Dach gedämmt. Seit 2010 fährt er ein Elektroauto. Meier vermarkte diese Maßnahmen öffentlichkeitswirksam und rege so Menschen zum Energiesparen an. Dafür bekam er 3000 Euro.

Kinder für Natur begeistern

Ebenfalls 3000 Euro nahm Projektleiterin Angela Nunn für das Naturmobil der Bund-Naturschutz-Kreisgruppe Regensburg entgegen. Das Naturmobil besucht Schulen und lässt Kinder Natur, Pflanzen und Kleinstlebewesen hautnah erleben. Ein Wohnwagen, 2011 von Schülern umgebaut, dient als Experimentierstätte und bietet 26 Labor-Arbeitsplätze.

20 Bewerbungen machten es der Jury nicht leicht, die Sieger auszuwählen, sagte Regierungspräsident Axel Bartelt. Der Preis mache Leuchtturmprojekte sichtbar und motiviere andere, selbst aktiv zu werden. "Bürger, die in ihrem Umfeld eigene Ideen umsetzen, sind wichtige Wegbereiter für eine erfolgreiche Energiezukunft", sagte Bayernwerk-Vorstandsvorsitzender Reimund Gotzel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.