OTH Regensburg zeichnet Abschlussarbeiten aus - "Diversity"-Preis für Studium unter besonderen ...
Kondor und Mediziner unter der Lupe

Mit OTH-Präsident Wolfgang Baier (rechts) zeichnete Eduard Wagner (links, Verein der OTH-Freunde) Martin Thema, Melanie Sigl, Bettina Lottes, Corina Schiegl, Josef Heinfling, Lisa Röder, Simone Puff, Lisa Große Lochtmann und Katharina Eich (von links) mit dem Präsentationspreis aus. Bild: ehi
Archiv
Regensburg
05.05.2015
66
0
Welche Bedeutung hat Windgas für die Energiewende in Deutschland? Wie lässt sich ein Tragflügel-Rumpf-Übergang optimieren? Und was muss der Klinikenverbund Medbo machen, um Assistenzärzte zu gewinnen? Mit diesen und vielen weiteren Fragen befassten sich die neun Gewinner des Präsentationspreises der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH). Außerdem vergab die OTH heuer zum ersten Mal zwei "Diversity"-Preise für besondere Leistungen in den Bereichen "Studium und Familienaufgaben" und "Studium mit Behinderung/ chronischer Erkrankung".

"Große Bandbreite"

Mit dem Repräsentationspreis werden jährlich Absolventen für besondere Leistungen ausgezeichnet. Prämiert wird jeweils eine Abschlussarbeit aus jeder der acht Fakultäten. "Sie zeigen in einer großen Bandbreite Dinge, die wir hier vermitteln und die die Jugend bei uns lernen kann", würdigte OTH-Präsident Professor Wolfgang Baier die Präsentationen der Preisträger.

Mithilfe eines Modellfliegers stellte zum Beispiel Josef Heinfling aus der Fakultät Maschinenbau seine Arbeit mit dem Titel "Aerodynamische Optimierung eines neuartigen Tragflügel-Rumpf-Übergangs" vor. Wie er erklärte, habe er sich dabei an der Natur orientiert, genauer daran, wie beim Geiervogel Kondor der Flügel an den Körper anschließt. Die Flugtauglichkeit seines Modells testete er schließlich im Windkanal.

Fähigkeiten bewiesen

Eine Befragung unter den Assistenzärzten der Medbo unternahm Bettina Lottes. Ihr Ziel war es, herauszufinden, wie das Unternehmen Nachwuchskräfte gewinnen und halten kann - vor allem an den ländlich gelegenen Außenstellen wie Wöllershof (Kreis Neustadt/WN).

"Sie alle haben mit interessanten Themen Ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt", lobte auch Eduard Wagner, Vorsitzender des Vereins der Freunde der OTH Regensburg, die Preisträger. Die Ausgezeichneten seien ein positives Beispiel für gute wissenschaftliche Ausbildung und Reife, betonte er. Die Freunde der OTH stifteten alle acht Preise, die jeweils mit 400 Euro dotiert sind, sowie einen der zwei "Diversity"-Preise über je 500 Euro. Der zweite Preis dieser Kategorie wurde von der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg ausgelobt.

Verliehen wurden die "Diversity"-Preise an die Studenten Paul Benker und Susanne Henke. Sie wurden für ihre Leistungen bei der Vereinbarkeit von Studium und Familienaufgaben beziehungsweise einem Studium mit Behinderung oder chronischer Erkrankung ausgezeichnet.

"Mit diesen beiden Auszeichnungen wollen wir die Hochschulgemeinschaft für diese Thematiken sensibilisieren und Menschen in einer ähnlichen Situation Mut machen", erklärte Wagner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.