Porta Praetoria wird saniert

Porta Praetoria wird saniert (wbr) Die Porta Preatoria, das älteste erhaltene Legionärslagertor der Welt, wird für drei Millionen Euro saniert. Mit dem Auftrag wurde nach europaweiter Ausschreibung die Regensburger Architekturbüro Peithner beauftragt. Demnächst werden Gerüste hochgezogen, bis 2017 wird dann die Maueroberfläche konserviert. Teile der späteren Überbauungen sowie Bäume müssen weichen, um das authentische Bild wieder zurückzugewinnen. Alle Baumaßnahmen, die vom Bundesbauministerium (Beitrag
Archiv
Regensburg
21.08.2015
1
0
Die Porta Preatoria, das älteste erhaltene Legionärslagertor der Welt, wird für drei Millionen Euro saniert. Mit dem Auftrag wurde nach europaweiter Ausschreibung die Regensburger Architekturbüro Peithner beauftragt. Demnächst werden Gerüste hochgezogen, bis 2017 wird dann die Maueroberfläche konserviert. Teile der späteren Überbauungen sowie Bäume müssen weichen, um das authentische Bild wieder zurückzugewinnen. Alle Baumaßnahmen, die vom Bundesbauministerium (Beitrag zu den Kosten: 2 Millionen Euro), der Katholischen Kirche und ihrer Brauerei Bischofshof (600 000 Euro) und der Kommune (300 000 Euro) getragen werden, erfolgen in Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege. Archivbild: dpa
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.