Verfahren um die "Blutnacht von Straubing" tritt auf der Stelle
Unendlicher Rocker-Prozess

Der Regensburger Prozess gegen die Bandidos-Rocker zieht sich in die Länge. Archivbild: dpa
Archiv
Regensburg
27.10.2015
81
0
Halbzeit im Prozess gegen den NPD-Politiker Sascha Roßmüller und seine Vereinskumpane vom MC Bandidos: Die Männer stehen vor der 7. Strafkammer des Landgerichts Regensburg wegen gemeinschaftlichen schweren Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung.

Das Ergebnis der zurückliegenden elf Verhandlungstage kann durchaus als mager bezeichnet werden. Das mag daran liegen, dass sich die Mitglieder der konkurrierenden Rockerbanden Bandidos und Gremium eisern an ihren Ehrenkodex halten: "Mit der Justiz spricht man nicht." Es ist aber auch dem Umstand geschuldet, dass die blutige Auseinandersetzung inzwischen annähernd fünf Jahre zurück liegt.

Auch am Montag konnte die Staatsanwaltschaft nicht punkten. Im Zeugenstand nahm die ehemalige Wirtin mit einem Zeugenbeistand Platz, vor deren Lokal sich die "Blutnacht" vom 25. auf den 26. Dezember 2010 abspielte. Von den damals in ihrer Kneipe aufgetauchten und in Kutten gekleideten Bandidos kannte sie nur Sascha Roßmüller und einen weiteren Mann. Waffen und dergleichen habe sie nicht gesehen, sagte die Zeugin.

Als es vor dem Lokal unruhig wurde, wollte sie vor die Türe. Da sei ihr ein Gast entgegengekommen, die Augen rot vom Reizgas. Deshalb habe sie sich erst raus getraut, als der ganze Spuk vorbei war. Verletzte habe sie keine gesehen, aber das Reizgas habe man auch in ihrem Lokal gerochen. Schwere Vorwürfe erhob sie gegen den Polizeibeamten, der sie kurz nach der Tat vernommen hatte. Der Beamte sei sehr laut gewesen und habe geschrien, daher habe sie sich in die Enge getrieben gefühlt. Auch habe sie Angst vor Repressalien gehabt.

Um vielleicht doch noch etwas Licht ins Dunkel zu bringen hat die Strafkammer weitere zwölf Verhandlungstermine bis in den Februar kommenden Jahres hinein festgelegt. Der Prozess wird am 6. November fortgesetzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.