Zoll hebt bei Großrazzia Schmuggler-Bande in Regensburg aus
Florierender Drogenhandel

Zoll und Staatsanwaltschaft fanden bei Wohnungsdurchsuchungen in Regensburg unter anderem 40 Gramm Crystal. Bild: Polizei
Archiv
Regensburg
03.02.2015
20
0
(nt/az) Der Zoll hat eine Drogenbande in Regensburg zerschlagen. Nach acht zeitgleichen Wohnungsdurchsuchungen in Regensburg seien insgesamt zehn Tatverdächtige in Untersuchungshaft genommen worden, teilte das Zollfahndungsamt München am Montag mit. Der Einsatz selbst ging bereits vergangenen Mittwoch über die Bühne. Dabei stellten die Fahnder 40 Gramm Crystal, 500 Gramm Marihuana, 100 Gramm Amphetamin, 75 Gramm Heroin sowie Bargeld in Höhe von 11 000 Euro sicher.

Den Mitgliedern der Bande wird vorgeworfen, seit Juli 2013 einmal wöchentlich in die Niederlande gereist zu sein, um dort Rauschgift erworben und nach Deutschland geschmuggelt zu haben. Von Regensburg aus verteilten sie die Drogen dann an ortsansässige Konsumenten und Wiederverkäufer.

Zoll und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass auf diese Weise beträchtliche Mengen an Rauschgift nach Deutschland geschmuggelt wurden: sieben Kilogramm Marihuana, zwei Kilogramm Haschisch, 3,5 Kilogramm Heroin, 1,5 Kilogramm Kokain, vier Kilogramm Amphetamin und 7500 Extasy-Tabletten.

Laut Pressemitteilung kamen die Ermittler den Tatverdächtigen bereits vor einem Jahr auf die Schliche. Mitte Januar 2014 stellten Zollfahnder bei Wohnungsdurchsuchungen Rauschgift und Streckmittel sicher. Bei dem Einsatz vergangene Woche waren insgesamt 110 Beamte des Zolls, der Bundespolizei und des Polizeipräsidiums Oberpfalz sowie der Staatsanwaltschaft Regensburg beteiligt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.