Ausstellung "Art Affair" versammelt Werke namhafter Künstler
Massig, klar und meist gegenständlich

Ralf Koenemann und seine Tierbilder gehören zu den Erfolgsgaranten bei Art Affair. Mitarbeiterin Sandra Beßenreuther steht hier vor einem imposanten Büffelportrait. Bild: Wolke
Kultur
Regensburg
26.08.2016
161
0

Ganz klar: Was den Kunstgeschmack betrifft, verfolgt Karl-Friedrich Krause eine eindeutige Linie. Die Arbeiten der Künstler, die der Regensburger Galerist in seiner "Art Affair" versammelt hat, harmonieren stark - so stark, dass Mitarbeiterin Sandra Beßenreuther selbst ganz verblüfft ist.

"Das sind genau die gleichen Farben." Die Mitarbeiterin von Art Affair steht zwischen einem großen Keramikkopf von Florian Geissler und einem Menschenbild von Erhard Löblein. Beide Werke sind in der aktuellen Ausstellung bei "Art Affair" zu sehen. Wie in den Sommermonaten gerne praktiziert, nutzt auch die "Regensburger Galerie für moderne Kunst" die Ferienzeit, um einen Querschnitt ihrer Schützlinge zu zeigen. Dass diese geschmacklich auf einer Linie sind, verrät schon der erste Blick. Groß, klar, figürlich, massig: Ungefähr so kann man einen Großteil der bei "Art Affair" vertretenen Künstler beschreiben.

Handfeste Kunstwerke


"Richtig abstrakte Kunst findet man bei uns eigentlich kaum", sagt Sandra Beßenreuther. Bei "Art Affair" mag man es handfest und griffig. So wie bei dem großformatigen Büffelbild des eigentlich als "Elefantenmalers" bekannten Ralf Koenemann. Oder wie bei den archaisch wirkenden Tonfiguren des Künstlerpaares Florian und Michaela Geissler.

Koenemann und die Geisslers stehen zudem bezeichnend für das grundsätzliche Programm der Galerie. Das umfasst nämlich eine Mischung aus regionalen Künstlern und großen Namen, die über Art Affair nach Regensburg gebracht werden.

Oder es vermischt beides. Wie bei Stefan Bircheneder. Der Shootingstar der Oberpfälzer Kunstszene startet derzeit auch deutschlandweit durch. Bei "Art" Affair gehört Bircheneder schon lange zum festen Repertoire.

Seine in akribischer Genauigkeit wiedergegebenen Fabrikruinen oder Straßenpflaster hängen auch jetzt in der Regensburger Galerie. In näherer Zukunft soll der Künstler hier mit einer Einzelausstellung präsentiert werden. Zu den absoluten Topstars bei "Art Affair" gehört Willi Siber. "Er ist derzeit einer der weltweit in Galerien und auf Messen am besten vertretenen Künstler", erklärt Sandra Beßenreuther. Dass der ausgebuchte Superstar unlängst in der Regensburger Galerie mit einer Ausstellung vertreten war, ist einer Ehre.

Bunte Multiplex-Scheiben


Die aktuelle Überblicksschau von "Art Affair" zeigt mit Chromlack überzogene Wandobjekte des Künstlers - bunte Multiplex-Scheiben, die in ihrer Wirkung irgendwo zwischen Baumabschnitt und ins Überdimensionale vergrößerter Urzelle stehen.

Willi Sibers Arbeiten bilden zwar prompt eine Ausnahme zum gegenständlich orientierten Ansatz von "Art Affair". Dennoch fügen sie sich in der Kunst-Galerie harmonisch ein. Das ist die klare Linie Karl-Friedrich Krause: Sie beinhaltet eben nicht nur inhaltliche Aspekte sondern auch rein ästhetische.

ÖffnungszeitenDie Ausstellung der Galerie läuft noch bis zum 17. September bei "Art Affair" (Neue-Waag-Gasse 2) in Regensburg. Öffnungszeiten sind Dienstag bis Donnerstag von 11 bis 13 Uhr, sowie von 14 bis 19 Uhr, Samstag von 11 bis 18 Uhr. Weitere Informationen unter www.art-affair.net oder unter Telefon 0941 / 5999591. (wsu)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kunst (136)Ausstellung (402)Art Affair (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.