Ausstellung in der Galerie Madesta
„Crossover“ durch die moderne Kunst

Das Ölgemälde stammt von Giuseppe Donnaloia. Es ist derzeit in der Regensburger Galerie Andrea Madesta zu sehen. Repro: wsu
Kultur
Regensburg
16.11.2016
46
0

Die Abbildung auf der Einladung ist etwas irreführend. Prangt dort doch der berühmt-berüchtigte diamant-besetzte Schädel von Damien Hirst. Der veredelte Totenkopf ist in der Galerie Andrea Madesta jedoch nicht im Original oder als Dublette zu sehen. In Regensburg grinst er lediglich von einem Siebdruck herab.

Der hochkarätige Name seines Schöpfers prägt die aktuelle Schau "Crossover" in der Galerie. Ebenso wie etliche andere berühmte Künstler. Andy Warhol, Tom Wesselmann, Markus Lüpertz, Christo: In ihrer finalen Ausstellung für dieses Jahr zeigt Dr. Andrea Madesta all diejenigen, die ihr besonders wichtig sind.

Neben den ganz Großen sind dies auch einige unbekanntere Namen und Neueinsteiger. Die amerikanische Malerin Lisa Beane etwa ist hierzulande weitgehend unbekannt - noch. Beane verbrachte den Sommer als Gastkünstlerin bei Ludwig Bäuml in Kallmünz. Dass ihre sozialkritischen Arbeiten, deren Erscheinung von Comic und Populärkultur geprägt ist, nur allzu gut in die Ausstellungsräume passen, wurde allen Beteiligten schnell klar. Ein Gemälde der Amerikanerin macht nun Vorgeschmack auf eine Einzelausstellung im kommenden Jahr.

Ein Lieblingsbereich


Dass Pop Art ein Lieblingsbereich der Galeristin ist, lässt die "Crossover"-Ausstellung ein weiteres Mal erkennen. Und zwar geht es hier nicht nur um Klassiker wie Tom Wesselmann. Besonders ans Herz gewachsen ist der Kuratorin etwa auch der zeitgenössische Künstler Mr. Brainwash, diesmal vertreten mit einer Abbildung von Micky und Minnie Maus.

Auch wenn Andrea Madesta also hervorhebt, wie wichtig ihr die Kunst der 1960er Jahre ist - sie präsentiert aus dieser Zeit auch ganz andere Ansätze, wie etwa die zarten Prägedrucke eines dem "Zero" verpflichteten Günther Uecker - so richtet sie das Augenmerk der Galeristin doch gleichsam auf die Gegenwart.

Vielseitiger Einblick


Drei Künstler waren daher anwesend bei der Eröffnung der Ausstellung "Crossover": Zunächst Heiner Riepl, der mit seinen prägnanten Farbkompositionen für Andrea Madesta ein Künstler der ersten Stunde ist. Außerdem Giuseppe Donnaloia, der kräftige Naturdarstellungen nach Regensburg bringt. Und schließlich Clemens Kaletsch, ein Vertreter der "Jungen Wilden".

Ganz "crossover" gibt die aktuelle Schau also einen vielseitigen Einblick in die Kunst. Und das ist ganz im Sinne der Initiatorin. Denn schließlich findet Andrea Madesta: "Kunst muss man lernen - auch in der Auseinandersetzung."

ServiceDie Ausstellung "Crossover" läuft bis zum 14. Januar 2017 in der Galerie Andrea Madesta, Obere Bachgasse 16 in Regensburg. Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 15 Uhr. Weitere Infos gibt es unter Telefon 0941/89939801 oder unter www.galerie-madesta.de. (wsu)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.