Ausstellung in Regensburger Stadtbücherei
Michael Bry und Albert Kösbauer zeigen Musiker-Porträts

Albert Kösbauer (links) und Michael Bry zeigen ihre Musiker-Porträts derzeit in der Regensburger Stadtbücherei. Im Bild auch der Pianist Joachim Kühn auf einer Fotografie Kösbauers. Bild: Wolke
Kultur
Regensburg
18.01.2016
195
0

Es fehlt an nichts. Bild, Musik, Literatur: In der Regensburger Stadtbücherei wird derzeit all das vereint. Und zwar auf ganz einfachem Wege: Eine Ausstellung zeigt Fotografien von Musikern, umgeben von Büchern und Zeitschriften.

Die Fotografen Michael Bry und Albert Kösbauer zeigen in der Regensburger Stadtbücherei Porträts klanggewaltiger Kollegen. "Musiker-Portraits" - der Titel der Schau sagt es schon. Im Lesesaal der Bücherei hängen Bilder von regionalen Stars wie den Negerländern und Gerwin Eisenhauer neben internationalen Größen wie Nigel Kennedy und Zaz. Aufs Blatt gebracht wurden diese stummen Vertonungen von zwei Fotografen: Michael Bry und Albert Kösbauer reichen sich in der Stadtbücherei die Hände und zelebrieren eine gemeinschaftliche Hommage an klanggewaltige Künstlerkollegen.

Kosmopolit und Fotograf


Unterschiedlich sind die persönlichen Hintergründe der beiden Fotografen. Und unterschiedlich ist auch ihre Bannung der Musik. Da ist einerseits Michael Bry, Kosmopolit und Weltenbummler, seit er Deutschland 1938 im Alter von 13 Jahren verlassen musste. Der Fotograf, der nach langen Aufenthalten in Ländern wie Chile, Kalifornien und Portugal seit einigen Jahren in Regensburg ansässig ist, widmet sich hier einem lokalen Aspekt.

In seinen großformatigen Arbeiten zeigt Bry Interpreten der Mittagsmusik "5nachzwölf" in der Niedermünsterkirche. Mit den Bildern von Nachwuchskünstlern und alten Haudegen rückt Michael Bry eine Regensburger Besonderheit in den Fokus: Jeden Samstag, wenn die Kirchenglocken die Mittagszeit einläuten, erklingt im Niedermünster auch Musik. Gregorianik, Folk, Jazz oder Kammermusik: Profis, Schüler und Amateure erfreuen dort bei freiem Eintritt ein bunt gemischtes Publikum.

"Seit 60 Jahren bin ich selten ohne Kameras unterwegs", sagt Michael Bry über sich selbst. "Musik war meine große Liebe, aber fotografisch konnte ich sie kaum einfangen", fährt der Fotograf in Hinblick auf die aktuell gezeigten Arbeiten fort. Nun rückt er Gesichter, Hände und Instrumente in einen oft ungewöhnlichen Blickwinkel. "Bei der Mittagsmusik in der Niedermünsterkirche bekam ich nochmal eine Chance, die Schönheit von Musikanten jeden Alters einfangen zu können", sagt Bry.

Großteils in Regensburg und Straubing sind die Musiker-Porträts von Albert Kösbauer eingefangen. Der 1951 in Riekofen geborene Künstler und, so Gisela Conrad bei ihrer Einführungsrede, "echte Oberpfälzer" widmet sich vor allem einer Sache: dem Jazz. Als feste Größe etabliert hat er sich in diesem Bereich durch seine Dauerausstellung im Leeren Beutel: Zwischen 2005 und 2013 bestückte Albert Kösbauer den dortigen Historischen Saal mit wechselnden Jazzporträts.

Bewegung im Bild


Finanziell durch verschiedene "Brotberufe" abgesichert, fotografiert Kösbauer seit jeher das, was ihm wichtig ist. Bei seinen Porträts von Carlos Santana, Terry Edwards oder Joachim Kühn bringt er vor allem die Bewegung der Musiker ins Bild.

___

Die Ausstellung mit Musiker-Porträts von Michael Bry und Albert Kösbauer ist bis zum 3. März von Dienstag bis Freitag (10 bis 19 Uhr) und Samstag (10 bis 16 Uhr) in der Regensburger Stadtbücherei am Haidplatz zu sehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.