Ausstellung Wolfgang Kellner
Die Suche nach Formen im Holz

In seinen Objekten legt Wolfgang Kellner das Verborgene im Holz zutage. Bilder: Wolke (2)
Kultur
Regensburg
06.07.2016
64
0

Wolfgang Kellner spielt und seziert. Er formt Holzstücke zu Handschmeichlern, er unterwirft Apfelbäume einer Metamorphose, und er legt die Aorta einer Zwetschge offen. Der Kümmersbrucker Künstler ist stets auf der "Suche nach Formen und Gedanken im Holz". Fündig wird er so gut wie immer.

"Verborgenes entdecken und freilegen", heißt die Schau, die Kellners vielseitige Ergebnisse vor Augen führt. Zu sehen ist sie zur Zeit im Naturkundemuseum Ostbayern in Regensburg. Ein Stück Holz ist nicht gleich ein Stück Holz. Das stellt sich schnell heraus angesichts der Holzskulpturen Wolfgang Kellners. Es kommt ganz darauf an, was der Künstler in seinem jeweiligen Objekt sieht. Und das kann sowohl ein Sinnbild für den Kreislauf der Natur sein als auch eine Hommage an die irakische Stararchitektin Zaha Hadid.

"Versenkung im Zen"


Dementsprechend unterschiedlich sind die Formen der Holzobjekte. Weiche, geschwungene Linien überwiegen. Aber es gibt auch Ecken und Kanten. "Kristalline Durchdringung" lautet der Titel einer Arbeit, bei der Wolfgang Kellner wahrhaft Erstaunliches aus dem Inneren eines Baumes zutage treten lässt. In dem Werk "Versenkung im Zen" sollen sich natürliche Formen in kubistische Strukturen auflösen.

"Bei meinen Skulpturen versuche ich oft, die natürlichen Holzstrukturen nur sparsam freizulegen, um die gewachsene Schönheit nicht zu zerstören", sagt Wolfgang Kellner. Manchmal wählt er aber auch andere Wege. Gemeinsam ist allen Objekten des Künstlers die abstrakte Erscheinung und die natürliche Ausstrahlung. Das Holz wird zwar umgeformt, bleibt aber ansonsten unbehandelt. Ahorn, Fichte, Föhre und Zwetschge werden nur selten kombiniert mit anderen Materialien wie etwa Granit oder Edelstahl.

Ins Naturkundemuseum Ostbayern fügt sich die Schau über Wolfgang Kellner vortrefflich ein. Wieder einmal lädt das Haus damit zu einer Präsentation, die Kunst und Natur vereint.

ServiceAusstellung: "Verborgenes entdecken und freilegen - Die Suche nach Formen und Gedanken im Holz". Bis 31. Juli.

Ort: Naturkundemuseum Ostbayern, Am Prebrunntor 4, Regensburg.

Öffnungszeiten: Montag von 9 bis 12, Dienstag bis Freitag von 9 bis 16 und Sonntag von 10 bis 17 Uhr.

Infos: Telefon 0941/507-3443.

___



Weitere Informationen:

www.nmo-regensburg.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.