"Der Gehülfe" von Robert Walser als Hörbuch im Regensburger "LohrBär-Verlag"
"Wirklichkeitsroman" in echtem Zungenschlag

Mit dem "Gehülfen" von Robert Walser veröffentlicht der "LohrBär-Verlag" erneut einen Klassiker als Hörbuch. Repro-Wolke
Kultur
Regensburg
21.10.2015
33
0
Was gute Bücher betrifft, muss Dieter Lohr nicht lange überlegen. "Wenn ich meine persönlichen Lieblingsbücher aller Zeiten nennen müsste, der ,Gehülfe' wäre zweifellos unter den ersten Fünfen", soviel steht für den Regensburger fest. Wie gut, dass Lohr tatkräftig an der Würdigung seiner Schützlinge feilen kann.

Als Leiter des "LohrBär-Verlags bringt er den "Gehülfen" nun mehr unter die Leute. Und zwar in Form eines Hörbuchs. Der 1908 erschienene Roman von Robert Walser ist das neueste Erzeugnis des Regensburger Hörbuchverlags und momentan der ganze Stolz von Dieter Lohr. Fährt dieser doch gut gelaunt fort: "Und die szenische Lesung von Martin Hofer und Heinz Müller würde ich in meiner persönlichen Hörbücher-Hitliste mindestens ebenso weit vorne ansiedeln."

Qualität mit Sprechern

Grund zur Zufriedenheit also. Nicht zuletzt die Sprecher garantieren dabei schon im vorab für Qualität. Mit Martin Hofer und Heinz Müller hat Dieter Lohr zwei regelrechte Kultfiguren der Regensburger Theaterszene vors Mikrofon gebeten. Ein Erfolgskonzept, das schon bei früheren Produktionen wie etwa der "Rumplhanni" aufgegangen ist. Und im Falle des "Gehülfen" einen besonderen Reiz in sich trägt. Denn schließlich sind Hofer und Müller gebürtige Schweizer. Die virtuose Weise der beiden, mit schweizerischem Tonfall und perfektem Schwyzertütsch zu jonglieren, bringt den feinen Humor in Walsers Roman noch einmal besonders zur Geltung.

Tragische Handlung

Hintergründiger Sprachwitz und die scheinbare Heiterkeit einer eigentlich tragischen Handlung bestimmen die Handlung um Walsers Protagonisten Joseph Marti. Nicht nur "der Gehülfe" selbst wird in dem Roman und jetzigen Hörbuch in all seinen charakterlichen Widersprüchlichkeiten beleuchtet.

Detaillierte Psychogramme zeichnet Walser auch bei den übrigen Figuren. Neben dem ewig zwischen Auflehnung und Unterdrückung schwankenden Joseph Marti gibt es noch dessen Arbeitgeber. Der springt ebenfalls beständig hin und her - und zwar zwischen überschwänglicher Herzlichkeit und vernichtenden Wutausbrüchen. Josephs Vorgänger im Amt wird gar als personifizierter Wankelmut schlechthin beschrieben.

Autobiografisches Werk

Für Robert Walser war der "Gehülfe" ein autobiografisches Werk. Die Eindrücke, die seine Hauptfigur als Kommis in einem herrschaftlichen Haus gewinnt, verschaffte sich der Autor vorher selbst. Ebenso wie seine Romanfigur Joseph Marti war Robert Walser in Stellung als "Gehülfe" - seinerseits im Haus eines Erfinders. Sein "Wirklichkeitsroman", so äußerte sich Walser selbst, sei daher eigentlich gar kein Roman, "sondern nur ein Auszug aus dem schweizerischen täglichen Leben". Zu einem Lieblingsbuch taugt das allemal.

___

Das Hörbuch "Der Gehülfe" nach dem Roman von Robert Walser erscheint im Regensburger "LohrBär-Verlag". Das Werk umfasst zwei CDs mit einer Gesamtspielzeit von 151 Minuten und kostet 19,90 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.