Große Jubiläumsausstellung: 20 Jahre Kunstkontor Westnerwacht
Artige Holzfiguren und bunte Spielereien

Emanuel Schmid betreibt seit 20 Jahren den Kunstkontor Westnerwacht. Er stellt unter anderem Arbeiten des verstorbenen Künstlers Knut Schnurer aus. Bild: Wolke
Kultur
Regensburg
29.09.2016
23
0

20 Jahre Kunstkontor Westnerwacht: Für den Inhaber Emanuel Schmid ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen. Dass er eine Galerie betreiben will, wusste der Kunsthistoriker schon recht früh. Fehlte also nur noch der passende Ort. Dass sich dieser in einem ehemaligen Speichergebäude auftat, ist nun 20 Jahre her.

Ein Jubiläum also für den Kunstkontor Westnerwacht. Denn so hat Emanuel Schmid seine Galerie für zeitgenössische Kunst und Klassische Moderne genannt - in Anlehnung an die ehemalige Funktion des Gebäudes als Speicherhaus für den Gewürzhandel. Ein Umschlagplatz ist der Kontor aber nach wie vor. Mittlerweile allerdings für die kreativen Arbeiten von insgesamt 25 Künstlern.

Perfekte Ausführung


"Hochwertige figurative zeitgenössische Kunst", so umschreibt Schmid die Gemeinsamkeit seiner Schützlinge, die er im Laufe der Jahre in die Galerie aufgenommen hat. Zweitklassiges kommt dem Kunsthistoriker nicht ins Haus. "Perfektionismus der Ausführung", darauf legt Schmid großen Wert. Und: "Die Dinge müssen ästhetisch in sich stimmig sein."

Das kann bei einem Holzschnitt des Regensburger Expressionisten Josef Achmann ebenso der Fall sein wie bei den witzigen Arbeiten des Wurstkuchlhund-Schöpfers Helmut Hoehn. Einen Überblick dazu liefert derzeit die Jubiläumsschau der Galerie. Alle Künstler des Kunstkontors sind hier mit einigen ihrer Arbeiten vertreten. "Sehr viel karikaturmäßiges" habe die Galerie im Angebot. Emanuel Schmid meint damit zum Beispiel auch die Ausführungen des Etterzhauseners Helmut A. Heimmerl zum Thema "Hunde und Menschen". Oder Michaela Johanne Gräpers auf den ersten Blick recht artig wirkende Holzfigürchen. Letztere zeigen den Besuchern ihren Biss erst bei genauerer Betrachtung von Werk und Titel. "Ohne Gewehr" heißt etwa die Darstellung zweier Jäger, die sich in der Abgeschiedenheit des Waldes küssen.

Ein reines Schmunzelkabinett ist der Kunstkontor allerdings nicht. Schließlich ist es der Anspruch der Perfektion, der hier immer über Jux und Spielerei schwebt. Künstler wie Knut Schnurer oder der Regensburger Willi Ulfig, dessen Nachlass Emanuel Schmid verwaltet, passen vor allem durch ihre Farbigkeit ins Konzept. Ein Expressionist mit dunklen Arbeiten ist Josef Achmann. Der Kunstkontor verfügt über den deutschlandweit umfangreichsten Bestand grafischer Arbeiten des Regensburgers.

Eine der ersten Künstlerinnen, die Schmid in seiner Galerie gezeigt hat, war die Landshuter Kinderbuchillustratorin Marlene Reidel mit ihren wahrhaft fantastischen Bildern. "So hat es angefangen", sagt der Galerist. "Und dann lief es so weiter." 20 Jahre lang. So soll es auch noch eine ganze Weile weitergehen - hoffen Emanuel Schmid und auch seine zahlreichen Kunden und Aussteller.

ÖffnungszeitenKunsthistoriker Emanuel Schmid stellt die Jubiläumsausstellung "20 Jahre Kunstkontor" noch bis Samstag, 14. Januar, im Kunstkontor Westnerwacht (Weintingergasse 4 in Regensburg) vor, in der die Werke aller Galeriekünstler seit 1996 gezeigt werden.

Öffnungszeiten sind jeweils Dienstag bis Freitag von 16 bis 18, Samstag von 12 bis 16 Uhr. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0941/560772 oder im Internet unter www.westnerwacht.de. (wsu)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.