Letzte Fassung zwischen Buchdeckeln

Gemeinsam auf Erfolgskurs: Der Grafiker Andreas Töpfer (links) und der Fotograf Olaf Unverzart haben zusammen vier Bücher geschaffen. Der Kunst- und Gewerbeverein Regensburg zeigt momentan Arbeiten der beiden. Bild: Wolke
Kultur
Regensburg
23.11.2015
75
0

Das Buch zur Ausstellung: Im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg spielt das derzeit eine besondere Rolle. Man kann es auch andersherum sehen: Die aktuelle Ausstellung hat sich hier um das Buch herum entwickelt.

Bildbände, die an sich schon kleine Kunstwerke sind, liegen im Zentrum. Die Fotografien, die jeweils ringsherum an den Wänden hängen, sind als Vorlage für das Buch zu sehen. Oder aber als Auszug aus demselben. Je nach Priorität. "Letzte Fassung": Der Titel für die Präsentation der Gemeinschaftsarbeiten des Fotografen Olaf Unverzart und des Grafikers Andreas Töpfer soll keine Endzeitstimmung vermitteln. Gemeint ist hier der letzte Schliff, die absolute Perfektion, denen die von den beiden Künstlern gemeinsam realisierten Bücher unterliegen. Vier Stück sind es an der Zahl. Sie alle sind derzeit im Kunst- und Gewerbeverein zu sehen. Hier geht es nicht nur um die international geschätzten und mehrfach ausgezeichneten Fotografien des gebürtigen Oberpfälzers Olaf Unverzart. Auch die Aufmachung der zusätzlich gezeigten Bildbände spielt eine Rolle. Und zwar von der Auswahl des Formats bis hin zur Anordnung der Seitenzahlen.

Konsequenz und Ausdauer

Vom Fotografischen her gibt es etwa Olaf Unverzarts Serie über die Alpen. Ein Paradebeispiel für die Konsequenz und Ausdauer des Fotografen. Über zwölf Jahre hinweg machte er sich immer wieder auf ins Gebirge. Mit einer etwa 20 Kilogramm schweren Fotoausrüstung im Gepäck und einer Ausbeute von etwa 20 Bildern pro Jahr.

Es sind keine grandiosen Bergpanoramen, die hier eingefangen sind. Vielmehr geht es um die Zerstörung der Landschaft durch den Menschen. Ein kleiner Ersatz: Sowohl die Buchstaben des Titelbildes als auch die Seitenzahlen richten sich wacker bergaufwärts.

Immer wieder nimmt der Grafiker Andreas Töpfer den Werken seines Partners im Buch ein Stückchen Gravität. Die Bilderserien, die Olaf Unverzart aufs Papier bannt, sind ansich ernst, oftmals bedrohlich. Fotografien aus den Reihen "Brut" oder "früher wurde es später wieder heller" lassen Schlimmes erahnen. Ein toter Vogel, ein lose herabhängender Telefonhörer oder auch die durch eine Schlammlawine zerstörte Berglandschaft markieren tragische Endpunkte.

Andreas Töpfer wirkt da mit seiner oftmals augenzwinkernden Buchgestaltung geradezu deeskalierend. Was nicht heißt, dass der Grafiker ein lustiger Pfiffikus ist. Auch in den eigenen Zeichnungen Töpfers, die in einem gesonderten Bereich der Regensburger Ausstellung zu sehen sind, geht es immer wieder um Tod und Deformation.

Für den Kunst- und Gewerbeverein sei die Fotografie eine Art Novum, erklärt Vorsitzender Dr. Georg J. Haber in seiner Einführungsrede . Bis in die 1980er Jahre habe sie kaum eine Rolle gespielt. Dennoch ist die Schau mit Olaf Unverzart und Andreas Töpfer mehr als eine Hinwendung zu dem in jüngerer Zeit umso wichtiger gewordenen Medium.

Kunstgewerbliche Vermittlung

Geht es doch hier nicht nur um die Fotografien als Kunstobjekt, sondern auch um deren durchaus kunstgewerbliche Vermittlung mittels gebundener Bücher. Dass dem Grafiker Töpfer ein eigener Ausstellungsbereich in der Galerie des Kunst- und Gewerbevereins gewidmet ist, wirkt daher nur konsequent. Das Buch als künstlerische Objekt rückt bei dieser Schau in den Vordergrund.

___

Die Ausstellung "Letzte Fassung" mit Arbeiten von Olaf Unverzart und Andreas Töpfer läuft bis zum 6. Januar im Kunst- und Gewerbeverein in der Ludwigstraße 6. Sie dauert somit länger als ursprünglich angegeben. Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Die Volkshochschule bietet Führungen durch die Schau an. Weitere Infos unter www.kunst-und-gewerbeverein.de oder unter www.vhs-regensburg.de
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.