"Male, wie du willst, und lass dich nicht beirren"

Die Bilder Fritz Wurmdoblers sind vor allem eins: gefällig. Hier eine sonnige Ansicht des Regensburger Haidplatzes. Bild: Wolke
Kultur
Regensburg
06.11.2015
55
0

"Er orientierte sich an keinem Kunststil, sondern suchte immer das Schöne", sagt Caroline-Sophie Ebeling von der Städtischen Galerie Regensburg. Die Rede ist von Fritz Wurmdobler. 100 Jahre alt wäre der in der Oberpfalz etablierte Künstler dieses Jahr geworden.

Wie sehr die Gefälligkeit seiner Bilder das Publikum nach wie vor anspricht, zeigt der starke Besucherandrang bei der Eröffnung einer Gedächtnisausstellung. "Fritz Wurmdobler. Erinnerungen zum 100. Geburtstag." So lautet der Titel der Schau, welche die Stadt Regensburg und das Donau-Einkaufszentrum derzeit gemeinsam ausrichten.

In Regensburg geboren

Das Donau-Einkaufszentrum wirkt dabei als idealer Gastgeber. Denn: "Fritz Wurmdoblers Kunst ist für jedermann zugänglich." Caroline Sophie Ebeling bringt es auf den Punkt. Die Regensburg-Ansichten des Malers, seine Impressionen von Hafen, Dult und Altstadt sind in dem von der Allgemeinheit frequentierten Bereich gut aufgehoben. Fritz Wurmdobler selbst war in Regensburg und in der Oberpfalz fest verwurzelt. Am 22. März 1915 in der Domstadt geboren, lebte er später unter anderem in Regenstauf. Auch wenn er sich Zeit seines Lebens häufig im Ausland aufhielt, änderte sich nie etwas an der Tatsache: Wurmdoblers Lebensmittelpunkt blieb der ostbayerische Raum. Dort verewigte er sich nicht zuletzt durch eine Reihe von Projekten zum Thema "Kunst am Bau": Fritz Wurmdobler gestaltete in der Gegend unter anderem 85 Schulen, sieben Kirchen sowie etliche Kindergärten.

Beides, die Eindrücke der Heimat und die der Ferne, finden sich in Wurmdoblers Bildern wieder. In flüchtiger und lichtdurchfluteter Malweise, die, wenn schon, dann dem Impressionismus nahe steht, hielt er Landschaften, Architektur und Menschen fest.

Bild des Haidplatzes

Bilder aus Regensburg und der Umgebung und solche aus ferneren Ländern ergänzen sich auch in der Ausstellung im Donau-Einkaufszentrum. Manchmal scheint sich beides auch miteinander zu vermischen. Neben der obligatorischen Ansicht der Steinernen Brücke und der Darstellung einer andalusischen Landschaft gibt es etwa ein Bild des Haidplatzes, das diesen in wahrhaft südlichem Licht erstrahlen lässt. "Male, wie du willst, male, wie du kannst, und lass dich nicht beirren." Das war der Leitspruch Fritz Wurmdoblers. Der Künstler verstarb am 16. November 2008 im Alter von 93 Jahren in Regensburg. Seine Geburtsstadt hält sein Erbe in Ehren.

___

Die Ausstellung "Fritz Wurmdobler. Erinnerungen zum 100. Geburtstag" läuft bis Samstag, 21. November, im Donau-Einkaufszentrum Regensburg, Weichser Weg 5, auf der Großen Ausstellungsfläche im zweiten Flur. Öffnungszeiten sind Montag bis Samstag von 9.30 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Zur Schau ist ein Katalog erschienen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.