Naturkundemuseum Ostbayern
Ausstellung zum Thema "Sehnsucht Urwald"

Die Pflanzen und Tiere des Regenwaldes sind in den Aquarellen von Rita Mühlbauer detailgetreu dargestellt und zeigen die Schönheit des Urwalds. Bild: Wolke
Kultur
Regensburg
28.12.2015
37
0

Das Naturkundemuseum Ostbayern hellt den hiesigen Winter mit üppigen Regenwaldbildern auf. Eine Ausstellung zeigt Besuchern die "Sehnsucht Urwald".

Wenn schon einen grünen Winter, dann aber richtig! So in etwa könnte das Konzept lauten, das hinter der aktuellen Ausstellung des Naturkundemuseums Ostbayern in Regensburg steckt. In dieser schneelosen Winterzeit vollführt das Haus die totale Kehrtwende. Hoffnung auf Frost und Raureif? Von wegen! Eine "Sehnsucht Urwald" wird hier zelebriert. So zumindest lautet der Titel der Schau, die ursprünglich wohl auch als Kontrastprogramm zum erhofften deutschen Winter gedacht gewesen sein mag.

Zu sehen sind Regenwaldbilder aus Brasilien und Peru. Die Münchener Künstlerin Rita Mühlbauer hat die Aquarelle geschaffen. Üppiges Grün und volle, oft schon überreife Prallheit: In überquellenden und detaillierten Ansichten führen die Bilder eine wahrhaft ferne Welt vor Augen.

Genaue Dokumentation


Exotische Pflanzen sind dabei exakt dokumentiert. Es gibt Papageienschnäbel, Feuerzungen und einen Stammbaum. In die feuchtgrünen amazonischen Regenwälder zieht es Rita Mühlbauer seit den frühen 90er Jahren. Auf die damalige Einladung zur deutschen Kulturwoche ins brasilianische Belém folgten zahlreiche Aufenthalte in Brasilien und in Peru. Eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für die Künstlerin, die bereits vorher Tier- und Naturbücher illustriert hatte.

Einem überwältigenden Pflanzen- und Tierleben sei sie im Urwald ausgesetzt gewesen, erzählt Rita Mühlbauer. Ferner "fantasieanregenden Geräuschen, aber auch dem immensen Appetit unzähliger Insekten". Fressen und gefressen werden: Der Aspekt einer allgegenwärtigen Morbidität fehlt in den Urwaldbildern Rita Mühlbauers nicht.

Ein Käfer liegt tot auf dem Rücken. Die fetten Blätter der Gewächse sind angefressen. Dennoch überwiegt der ansprechende Aspekt der Bilder. Das Aquarell hat sich hier für Rita Mühlbauer "als ideale Maltechnik erwiesen". Rasch kann sie dadurch die Fülle an Eindrücken wiedergeben.

Liebeserklärung an Natur


Für die Künstlerin sind ihre Urwaldbilder vor allem eines: "Eine Art Liebeserklärung an die einzigartige Schönheit dieser Lebensgemeinschaften." Da vergisst man doch glatt die saisonale Sehnsucht nach Schnee.

___

Die Ausstellung "Sehnsucht nach Urwald. Regenwaldbilder aus Brasilien und Peru von Rita Mühlbauer" läuft bis zum 24. Januar im Naturkundemuseum Ostbayern, Am Prebrunntor 4 in Regensburg. Öffnungszeiten sind Montag von 9 bis 12, Dienstag bis Freitag von 9 bis 16 sowie Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Weitere Infos gibt es unter Telefon 0941/507-3443 und unter www.nmo-regensburg.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.