Odeon-Concerte 2016/17 in Regensburg
Weltstars in Regensburg

Gerade einmal 24 Jahre alt und schon ein Star in der Musikwelt: die Pianistin Sophie Pacini. Bild: Roland Breitschuh
Kultur
Regensburg
26.08.2016
188
0

Blättert man das neue Programm der Odeon-Concerte durch, meint man, es handelt sich um Konzerte in Berlin oder Hamburg: Die Saison 2016/17 bringt musikalische Elite an die Donau.

Ungewöhnliche Konzertformate hält der Sommer bereit, wie beispielsweise einen Abend mit Schauspielerin Iris Berben oder Martin Stadtfeld. Auch Künstler wie Daniel Barenboim, Martha Argerich oder Hélène Grimaud sowie internationale Orchestester prägen das Programm. Erfahrene sowie junge Musiker geben den Konzerten die richtige Würze: Hier ein Überblick:

Die Pianistin Sophie Pacini eröffnet am Freitag, 21. Oktober , die Veranstaltungsreihe. "Junges Mädchen mit schwarzen Haaren und verträumtem Blick spielt Chopin" - dieses Klischee will Pacini dabei nicht bedienen. Ihr Chopin hat Ecken und Kanten. Für ihre aktuelle CD erhielt die 24-Jährige den Echo Klassik 2015 in der Kategorie "Nachwuchskünstlerin des Jahres".

Mariss Jansons leitet am Freitag, 18. November , das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Jansons ist einer der bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit und dirigierte schon dreimal das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker.

Zu einem Tschaikowsky-Galaabend lädt die Russische Nationalphilharmonie unter Vladimir Spivakov am Freitag, 25. November , ein. Die Unesco ernannte Spivakovi zum "Künstler des Friedens". Solist ist Dmitry Masleev, der beim letzten Tschaikowsky-Wettbewerb den 1. Preis holte.

Die Musiker des Concertos Köln spielen am Montag, 19. Dezember , im Audimax brandenburgische Konzerte von Bach. Mit über 70 preisgekrönten Aufnahmen hat dieses Ensemble die Barockmusikszene gründlich aufgemischt.

Das Gipfeltreffen geht am Sonntag, 15. Januar , weiter, wenn die französische Pianistin Hélène Grimaud und die argentinische Cellistin Sol Gabetta aufeinandertreffen

Lucas Debargue , der derzeit in aller Munde ist, steht am Dienstag, 24. Januar , bei Odeon auf der Bühne. Beim Tschaikowsky-Wettbewerb war er der "Sieger der Herzen", wurde über Nacht zur Sensation der Klavierszene und entfachte einen wahren Medienhype.

Die Originalklang-Legende Trevor Pinnock , die renommierte Kammerakademie Potsdam und Starflötist Emmanuel Pahud geben am Mittwoch, 1. Februar , ein Konzert. Auf dem Programm stehen Flötenkonzerte von Mozart und Devienne sowie Sinfonisches von Haydn und Mozart.

Wenn der deutsche Pianist Martin Stadtfeld und Filmschauspielerin Iris Berben am Samstag, 4. Februar , zusammenfinden, verspricht das Außergewöhnliches. "Ich bin in Sehnsucht eingehüllt", heißt die poetisch-musikalische Soirée von Lyrikerin Selma Meerbaum-Eisinger, Hilde Domin und Paul Celan.

Daniel Barenboim steht am Samstag, 18. Februar , auf der Bühne: Er ist einer der prominentesten Köpfe der klassischen Musikszene sowie ein Denker, Redner und Schriftsteller, ein mehrfacher Friedenspreisträger, ein Versöhner und Humanist. In seinem West-Eastern-Divan Orchestra führt Barenboim junge Musiker aus Israel, den palästinensischen Autonomiegebieten, dem Libanon, Ägypten, Syrien, Jordanien und Tunesien zusammen.

Ebenso prominent geht es am Samstag, 4. März , weiter: Martha Argerich , Gidon Kremer und die Kremerata Baltica treten bei den Odeon-Konzerten auf. Hier der seismographisch sensible Kremer und dort Martha Argerich - da bricht ein Vulkan an Leidenschaft und Temperament aus. Karten und Informationen unter www.odeon-concerte.de.

___



Weitere Informationen:

www.www.odeon-concerte.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Odeon Concerte (5)Iris Berben (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.