Regensburger Filmfest "Heimspiel"
Besuch aus der Filmwelt im kuscheligen Zuhause

Von Joachim Krol sind am 18. November zwei Filme zwei Filme in Regensburg zu sehen: "Zugvögel" (18.30 Uhr, FilmGalerie) und "Über Barbarossaplatz" (19.15 Uhr, Ostentor-Kino). Der Schauspieler ist bei beiden Filme anwesend. Bereits um 15 Uhr spricht er im Wintergarten über sein Schaffen. Bild: dpa
Kultur
Regensburg
15.11.2016
52
0

Zuhause ist es doch am schönsten. Recht einladend wirkt daher der Titel eines Filmfestes, das mittlerweile zum achten Mal in Regensburg abläuft. "Heimspiel. Die besten Filme. In den besten Kinos. In Regensburg." Wenn das nicht vielversprechend klingt. Konkret bedeutet die Veranstaltung: Vom Mittwoch, 16., bis zum Mittwoch, 23. November, kommen Filmemacher und Schauspieler nach Regensburg und stellen ihre Arbeiten vor - großteils zum ersten Mal in der Donaustadt.

Gruppe von Studenten


Hinter dem Ganzen steckt eine Gruppe von Studenten, die die Begeisterung für die Leinwand überzeugend vermitteln. Für das diesjährige Heimspiel-Festival, das traditionell in den Regensburger Programmkinos über die Bühne geht, ist ein Gästerekord zu verzeichnen. So viele Filmemacher und Schauspieler wie noch nie kommen nach Regensburg und stellen sich der Diskussion mit dem Publikum.

Den Beginn macht am Donnerstag, 17. November, Bibiana Beglau . Der vielfach ausgezeichneten Film- und Theaterschauspielerin widmet das Heimspiel-Fest eine Hommage. Filme werden gezeigt und Bibiana Beglau persönlich beantwortet um 15 Uhr Fragen im Wintergarten des Andreasstadels. Der Freitag, 18. November, steht ganz im Zeichen Joachim Krols . An den Schauspieler gibt es ebenfalls eine Hommage und auch er spricht im Wintergarten über sein Schaffen - um 15 Uhr bei freiem Eintritt. Weitere Besucher des Heimspiel-Festes sind am Samstag, 19. November, beinahe das ganze Filmteam des irrwitzig-nachdenklichen Liebesfilmes "Die Hannas".

Krebitz und Poet


Etliche Gäste aus der Filmbranche werden auch für Sonntag, 20. November, erwartet. Unter anderem präsentiert dann Nicolette Krebitz um 17 Uhr im Ostentor-Kino ihre Regiearbeit "Wild" - "eine grandiose Fabel über die Liebe zwischen Mensch und Raubtier", so die Programmankündigung.

Am Dienstag, 22. November, stattet der Regisseur, Journalist, Medienwissenschaftler und Autor Paul Poet dem Festival einen Besuch ab. Im Gepäck: "My Talk with Florence", "die erschreckende Lebensgeschichte einer einzigartigen Frau".

___

Eine Übersicht aller Filme und Veranstaltungen des Filmfestivals findet sich unter www.heimspiel-filmfest.de. Karten gibt es am zentralen Ticketschalter im Andreasstadel oder unter Telefon 0941/89799169.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.