Ammerthal geht mit 1:4 in Regensburg unter - "Anspruch und Wirklichkeit"
Deftige Lektion

Lokales
Regensburg
31.08.2015
3
0
Zweite Niederlage für die DJK Ammerthal in der Fußball-Landesliga Mitte. Diese fiel bei Fortuna Regensburg mit 1:4 wieder einmal richtig deftig aus, allerdings auch in der Höhe völlig korrekt. "Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen, sie hat das umgesetzt was wir uns vorgenommen haben. Natürlich haben wir davon auch profitiert, dass Ammerthal nicht in Bestbesetzung antreten konnte, aber das soll die Leistung meiner Mannschaft nicht schmälern", sagte Fortuna-Trainer Helmut Zeiml.

Die Elf von DJK-Trainer Thomas Adler erwischte gegen diesen zweifelsfrei starke Fortuna-Mannschaft insgesamt einen rabenschwarzen Tag. Dass bei dieser dürftigen Darbietung mehrere Schlüsselpositionen verletzungsbedingt ersetzt werden mussten, wollte der Trainer nicht als Entschuldigung gelten lassen. "Wir hatten trotz der Ausfälle eine ordentliche Mannschaft auf dem Platz, fanden aber zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. Der Gegner erteilte uns eine Lektion, über die man nicht so einfach den Mantel des Schweigens werfen kann. Anspruch und Wirklichkeit klafften weit auseinander."

Die DJK-Elf leistete sich über die gesamten 90 Minuten ungewöhnlich viele taktische wie technische Fehler, was den Fortunen natürlich auch in die Karten spielte, die sich von Minute zu Minute steigerten und Ammerthal mächtig unter Druck setzte. "Es passte so gut wie nichts zusammen, wir bekamen die Quittung für unsere Trainingswoche, in der wir aus welchen Gründen auch immer nur mit einem Minikader arbeiten konnten", stellte Adler fest.

Dabei sah es in den ersten Minuten gar nicht nach so einer derartigen Vorführung aus, denn die Anfangsphase gehörte den Gästen, die sich aber mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr den Schneid abkaufen ließen und im Prinzip gegen sehr lauffreudige Fortunen bei tropischen Temperaturen nur hinterher rannten. Die Führung der Platzherren schien eine Frage der Zeit, denn in den ersten 30 Minuten vergab Regensburg mehrere Hochkaräter. In der 31. Minute nutzte Kamil Hein einen Stellungsfehler der Abwehr und traf unhaltbar zum 1:0.

Dies gab den Platzherren noch mehr Selbstvertrauen, der Ball lief wie am Schnürchen. Mit einem Sonntagsschuss in den Torwinkel erhöhte Hein in der 37. Minute auf 2:0, mit dem Halbzeitpfiff setzte Sascha Wittmann noch einen drauf und sorgte mit einem Abstauber-Tor für das 3:0, ein Ergebnis was auch dem Spielverlauf bis dahin entsprach.

Gleich nach Wiederbeginn hatte Michael Jonczy die bis dahin beste Chance, sein Abschluss ging haarscharf am Tor vorbei. Die DJK hatte weiterhin alle Mühe, die quirligen Offensivleute, allen voran Kamil Hein, vom Tor wegzuhalten. Dies gelang relativ selten, denn die Zieml-Truppe spielte phasenweise wie aus einem Guss. Mit einem klasse Tor erhöhte der eingewechselte Mahir Hadziresic (72.) gar auf 4:0. Für den Ehrentreffer sorgte Michael Jonczy sieben Minuten vor dem Ende.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.